Prof. Dr. Claudia Opitz

Geboren 1955. Studium der Geschichte, Germanistik und Soziologie in Konstanz. Promotion 1985 über weibliche Biographien im 13. und 14. Jahrhundert. Habilitation 1991 über französische Militärgeschichte im 18. Jahrhundert. 1991 Ordinaria für neuere Geschichte an der Universität Hamburg. Seit 1994 ordentliche Professorin für Neuere Geschichte an der Universität Basel mit Schwerpunkt Frühe Neuzeit. Seit 2004 Forschungsrätin beim SNF. Von 2010-2013 Dekanin der Philosophisch-Historischen Fakultät der Universität Basel. Seit 1.1.2015 Leitung eines Subprojekts zum Thema "Knowledge and Communication" im Rahmen des interuniversitären SINERGIA-Projekts "Doing House and Family 1700-1850".

  • Geschichte Frankreichs 15.-18. Jahrhundert
  • Politische Theorie und Geschlechtergeschichte des Politischen in der Frühen Neuzeit
  • Aufklärungsforschung; Wissens- und Wissenschaftsgeschichte
  • Geschlechtergeschichte

SNF-Forschungsrat

Seit März 2004 Forschungsrätin des Schweizerischen Nationalfonds

Funktionen in wissenschaftlichen Assoziationen

1998 - 2005 Mitglied des Präsidiums der Schweizerischen Gesellschaft für Wirtschafts- und Sozialgeschichte (SGWSG)
Seit 2000 Gesellschaftsrätin und Mitglied der Schweizerischen Gesellschaft für Geschichte (SGG; früher AGGS)
Gründungsmitglied der Schweizerischen Gesellschaft für Frauen- und Geschlechterforschung/Gender Studies (SGFGF)
Seit Herbst 2001 Im Leitungsausschuss des Internationalen Arbeitskreises „Geschlechtergeschichte der Frühen Neuzeit“ Arbeitskreis Geschlechtergeschichte der Frühen Neuzeit

Gremien der Universität Basel

SoSe 2000 u. WS 2000/2001 Präsidentin der Prüfungskommission der Phil.-Hist. Fakultät
Herbst 2000 - Herbst 2003 Mitglied der Regenz der Universität
Herbst 2003 - Frühjahr 2005 Mitglied der Planungskommission der Universität
Herbst 2003 - Herbst 2004 Präsidentin der Schulfächerkommission der Phil.-Hist. Fakultät
Herbst 2010 - Herbst 2013 Dekanin der Phil. Hist. Fakultät
Seit FS 2014 Mitglied in der Nachwuchsförderungskommission der Universität Basel
Seit FS 2014 Gleichstellungsbeauftragte der Philosophisch-Historischen Fakultät und Mitglied der Gleichstellungskommission der Universität Basel

Mitherausgeberin

Seit Dezember 2012 Mitglied im wissenschaftlichen Beirat der Zeitschrift "Bildungsgeschichte. International Journal for the Historiography of Education"
Seit 2013 Mitglied im Internationalen Komitee der "Revue d'Histoire Moderne et Contemporaire"
Seit Herbst 2003 Reihe "Geschichte und Geschlechter" im Campus-Verlag, Frankfurt/M.1985-2009 Mitglied der Redaktion, seit 2009 Mitglied im wissenschaftlichen Beirat der Zeitschrift "Feministische Studien"
Seit Juni 2012 Mitglied in der Redaktion der Zeitschrift L `HOMME - Europäische Zeitschrift für feministische Geschichtswissenschaft
Seit Frühjahr 2014 Mitglied im Interdisziplinären Arbeitskreis Hexenforschung und Mitherausgebern der gleichnamigen Buchreihe

Mitgliedschaften

Schweizerische und der Deutschen Gesellschaft für die Erforschung des 18. Jahrhunderts
Arbeitskreis Interdisziplinäre Hexenforschung AKIH
16th Century Studies Association (USA)
International Society for Intellectual History
SIEFAR - Société Internationale pour l'Etude des Femmes de l'Ancien Régime
Seit 2010 Mitglied im Expertinnen Ausschuss des Förderprogramms Perspektiven der Geschlechterforschung des Hessischen Ministeriums für Bildung und Wissenschaft