Die Basel Graduate School of History (BGSH) bietet ein strukturiertes und am erfolgreichen Abschluss von Promotionen orientiertes Doktoratsprogramm im Bereich der Geschichtswissenschaft an.

In der BGSH promovieren Doktorierende in einem theoretisch, methodologisch und inhaltlich dichten Netzwerk, das ihnen Gelegenheit zu intellektueller Auseinandersetzung und internationaler Vernetzung gibt.

Im Rahmen der BGSH können inhaltlich ganz unterschiedlich ausgerichtete Dissertationen aus den folgenden, im Departement Geschichte vertretenen Forschungsbereichen verfasst werden:

  • Mittelalter und Renaissance
  • Frühe Neuzeit
  • Neure und Neueste Geschichte
  • Geschichte Afrikas
  • Osteuropäische Geschichte
  • Geschlechtergeschichte

Im Zentrum der aktuellen Forschungsdiskussion an der BGSH stehen Fragen nach dem Verhältnis des Lokalen zum Globalen, der Verbindung von Mikro- und Makroperspektive oder der Bedeutung von Medialität für historische Ereignisse, Strukturen und Entwicklungen. Historische Räume, ihre Entgrenzung und Dezentrierung sind ebenso Gegenstand des Interesses, wie epochenübergreifende Fragen nach Kontinuität und Wandel und damit verbunden das Ausloten historischer Tiefendimensionen und die Auseinandersetzung mit der Strukturierung von Zeit.

Die BGSH vergibt regelmässig Startstipendien, die dazu dienen, einen eigenen Projektantrag zur Promotionsfinanzierung zu erarbeiten.

Die BGSH ist eine der Säulen der Dachstruktur, der Graduate School of Humanties and Social Sciences, an der Philosophisch-Historischen Fakultät der Universität Basel.



Kontakt

BGSH

Dr. Laura Ritter
Koordinatorin der Basel Graduate School of History
Hirschgässlein 21
4051 Basel

Tel: +41 (61) 207 46 74