Jan Rüdiger

Prof. Dr. Jan Rüdiger


Professor für Allgemeine Geschichte des Mittelalters (Departement Geschichte)

Büro

Hirschgässlein 21
4051 Basel
Schweiz

Studium der Geschichte, Anglistik und Okzitanistik in Hamburg, Sheffield und Tolosa/Toulouse. Doktorat in Basel, Promotion 1998
2001-04 und 2006-08 wiss. Mitarbeiter an der Humboldt-Universität zu Berlin, 2007 dort Habilitation. 2007 und 2009 Gastwissenschaftler, Universität Odense. 2008-11 Leiter des Forschungsprojekts «Politische Sprache im Mittelalter», Universität Frankfurt/M. 2011-2014 Professor für Mittelalterliche Geschichte, Universität Frankfurt/M. Seit FS 2014 Ordinarius in Basel.

Münsterjubiläum

2019 feiert Basel sein Münster - oder genauer: die Weihe eines Neubaus, von dem im heutigen Bau immerhin noch ein paar Quadratmeter an der Westfassade zu sehen sind. Für die Geschichte von Stadt und Land ist «1019» jedenfalls ein Angelpunkt gewesen, und in Lehre und Forschung stehen das Ereignis und seine Deutung dieses Jahr im Mittelpunkt:

- In einer Ringvorlesung geht es darum, wie es in Europa aussah, als in Basel das Münster neu geweiht wurde.

- Die Ausstellung «Gold und Ruhm» des Historischen Museums wird von uns mit vorbereitet: durch die Tagung Basilea-Burgundia (Juni 2018) und meine Mitarbeit im wissenschaftlichen Beirat.

- Im Rahmen des Jubiläumsprogramms, an dem zahlreiche Basler Einrichtungen mitwirken, veranstaltet meine Professur am 9. Mai ein Konzert mit Liedern der Trobadors im Münster.

- Im Herbstsemester 2019 öffnen wir in einem Forschungsseminar das Dossier «1019» neu und diskutieren die offenen Fragen zum Jubiläumstag.

Burgund

Auch jenseits des Jubiläums geht es um Burgund: im Frühjahrsemester veranstalte ich eine Übung zur hochmittelalterlichen Bourgogne ducale, also dem französischen Burgund westlich der Saône - mit Exkursion.

Schon im Frühjahr erscheint der Band Zwischen Basel und Marseille: das Burgund der Rudolfinger (9.-11. Jh.) in der Reihe Itinera-Beihefte zur ZSG.

Geschichtstage

An den 5. Schweizerischen Geschichtstagen (Zürich, 5.-7. Juni 2019, Thema «Reichtum») veranstalte ich ein Panel zum Thema «Viele Frauen haben. Praktiken und Politiken der Polygynie im Vergleich». Zum Programm geht es hier.

Forschungsschwerpunkte

Geschichte Nordwesteuropas :
  maritime Gesellschaften («Thalassokratien»);
  politische Kulturen im frühen und hohen Mittelalter

Geschichte des Sprachdenkens und Sprachhandelns im Euromediterraneum

Schleswig-Holstein und Süddänemark

regionale Geschichtskulturen (19.-21. Jh.)

Mitgliedschaften

Präsident des Kuratoriums der Christine Bonjour-Stiftung, Basel
Mitglied im Beirat des Mediävistenverbandes (2009-2011)
Arbeitsgruppe «Interfaces»/Centre for Medieval Literatures (Odense/York)
Association «Océanides» (Paris)
Historians of the Northern Commonwealth
Associacion Internacionala d’Estudis Occitans