/ Studium

Global sells - local counts: Schweizer Wirtschaftseliten vom 18. bis 20. Jahrhundert

Studientag Global Sells

Links: Musterbuch für Indiennes-Stoffe der Fa. Christoph Burckhardt & Co., ⓒHistorisches Museum Basel, Peter Portner; Rechts: Thirteen Factories at Guangzhou, ca. 1820s, Wikimedia Commons

9. Studientag transepochal am 15. April 2021

Donnerstag, 15. April 2021, 13:00 - 18:00 Uhr

Der Studientag setzt sich mit der Verflechtung Schweizerischer Wirtschaftseliten in die globale Wirtschaft vor und nach 1800 auseinander. Damit wollen wir die transepochale Rolle schweizerischer Akteure im Rahmen des globalen Kapitalismus thematisieren.
Im ersten Teil des Studientags steht die Indienindustrie der Schweiz, deren Rolle im transatlantischen Sklavenhandel sowie die Schweiz und die globale Wirtschaft im Zeitalter der Kolonialgesellschaften im Zentrum.
Im zweiten Teil des Studientags diskutieren wir mit unserem Gast, Lea Haller (Chefredaktorin von NZZ Geschichte). Lea Haller ist die Autorin von “Transithandel. Geld- und Warenströme im globalen Kapitalismus”. Ihr Buch zeigt, wie die Schweiz seit Mitte des 19. Jahrhunderts zu einem “global hub” wurde und diese Funktion bis in die Gegenwart beibehalten hat. Es dient als Grundlagenlektüre für den Studientag.