Quellen

Buchner, Rudolf: Ausgewählte Quellen zur deutschen Geschichte des Mittelalters. Freiherr-vom-Stein-Gedächtnisausgabe, 1955-2009. Edition der MGH mit deutscher Übersetzung.

Migne, Jacques-Paul: Patrologiae cursus completus, seu, Bibliotheca universalis ... omnium SS. Patrum, doctorum scriptorumque ecclesiasticorum, sive latinorum, sive graecorum, 1856-. Unkritische Editionen mittelalterlicher, vorrangig theologischer Werke und Schriften.

- Series Graeca (= «Migne, Patrologia Graeca» oder «Migne, PG»)

- Series Latina (= «Migne, Patrologia Latina» oder «Migne, PL»).

Corpus Christianorum. Series latina, Turnhout 1954-. Zusammengestellt von den Benediktinermönchen der Abtei S. Petri in Steenbrugge. Bisher rund 180 Bände.

Quellen zur Schweizer Geschichte. Neue Folge. Hrsg. von der Allgemeinen Geschichtsforschenden Gesellschaft der Schweiz, 1908-. Abteilung I: Chroniken; Abteilung II: Akten; Abteilung III: Briefe; Abteilung IV: Handbücher.

Diplomatische Dokumente der Schweiz (dodis). Die Forschungsstelle Dodis publiziert die Edition «Diplomatische Dokumente der Schweiz» (DDS) sowie die Internet-Datenbank Dodis. Diese enthält umfassende Informationen zu Dokumenten, Personen, Organisationen, geographischen Bezeichnungen und bibliographischen Referenzen, welche die Aussenbeziehungen der Schweiz betreffen.

Editionen-Datenbank von infoclio.ch. Die Datenbank enthält die laufenden historischen Editionsprojekte in der Schweiz, basierend auf einer Umfrage von 2014.

Monumenta Germaniae Historica (MGH). Monumentale Quellensammlung zur Reichsgeschichte mit einem geradezu unübersichtlichen System von Reihen „in folio“, „in quart“, „Neue Folge“, etc. Die wichtigsten Abteilungen sind:

– Abteilung Scriptores (MGH SS)

– Abteilung Leges (MGH LL)

– Abteilung Diplomata (MGH DD).

Gallica, Bibliothèque nationale de France: Gallica.

Diplomatische Dokumente der Schweiz (dodis). Die Forschungsstelle Dodis publiziert die Edition «Diplomatische Dokumente der Schweiz» (DDS) sowie die Internet-Datenbank Dodis. Diese enthält umfassende Informationen zu Dokumenten, Personen, Organisationen, geographischen Bezeichnungen und bibliographischen Referenzen, welche die Aussenbeziehungen der Schweiz betreffen.

Zentrales Verzeichnis Digitalisierter Drucke (zvdd). Digitalisate von Druckwerken aus dem 15. Jahrhundert bis heute.

Münchener Digitalisierungszentrum. Digitale Sammlungen der Bayrischen Staatsbibliothek.

Datenbank-Informationssystem der Uni Regensburg (DBIS). Übersicht über unzählige Datenbanken für verschiedene Fachbereiche, darunter prominent die Geschichte.

Europeana Collections. Zentrale Recherchemöglichkeit durch die digitalen Sammlungen zahlreicher europäischer Kulturinstitutionen.

e-manuscripta. Plattform für digitalisierte handschriftliche Quellen aus Schweizer Bibliotheken und Archiven.

Stammler, Wolfgang; Erler, Adalbert; Kaufmann, Ekkehard u. a.: Handwörterbuch zur deutschen Rechtsgeschichte, Berlin 2004-.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm.

LEO.org. Wörterbücher in verschiedenen Sprachen, ausserdem finden sich in den Foren Übersetzungshinweise.

Schweizerisches Idiotikon. Das Schweizerische Idiotikon dokumentiert die deutsche Sprache in der Schweiz vom Spätmittelalter bis ins 21. Jahrhundert.

dict.cc | Wörterbuch Englisch-Deutsch (und andere Sprachen).

Deutsches Rechtswörterbuch.