Dr. Patricia Hertel

Assistentin am Departement Geschichte der Universität Basel 2012-2015 und seit 2018.

Geboren 1978. Ausbildung zur Verlagskauffrau (Oldenbourg-Verlagsgruppe). 2000 bis 2005 Studium der Germanistik, Geschichte und Portugiesischen Philologie an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Ausbildung zur Journalistin am Institut zur Förderung publizistischen Nachwuchses (ifp) in München, journalistische Tätigkeit als freie Mitarbeiterin unter anderem für den Bayerischen Rundfunk (München), die Frankfurter Allgemeine Zeitung (Frankfurt) und die Bischöfliche Aktion Adveniat (Essen).

2006 bis 2011 Diplomassistentin am Departement Historische Wissenschaften-Zeitgeschichte der Universität Freiburg (Schweiz). 2011 Verteidigung der Dissertation "Der erinnerte Halbmond. Islam und Nationalismus auf der Iberischen Halbinsel im 19. und 20. Jahrhundert (englische Übersetzung: "The Crescent Remembered. Islam and Nationalism on the Iberian Peninsula"). Lehrbeauftragte am Historischen Seminar der Universität Luzern und am Departement Historische Wissenschaften-Zeitgeschichte der Universität Freiburg (Schweiz).

2012 bis 2015 Assistentin am Departement Geschichte der Universität Basel.

2015 bis 2017 Advanced.Postdoc.Mobility-Stipendiatin des Schweizerischen Nationalfonds (SNF) und Gastwissenschaftlerin am King's College London, am Deutschen Historischen Institut London, an der Universidad Complutense in Madrid und der Universitat de València. Im Anschluss an das Stipendium Empfängerin eines SNF-Rückkehrbeitrags in die Schweiz. Seit 2018 Assistentin am Departement Geschichte der Universität Basel.

Aktuelles Forschungsprojekt: Europe's Favorite Dictatorships. Southern Authoritarianism, Tourism and the "Free West", 1945-1975