Printed Markets. Information, Data and News in the Basel «Avis-Blatt», 1729-1845

Das Projekt «Printed Markets»,  Leitung Prof. Dr. Susanna Burghartz, untersucht am Beispiel von Basel eine neue Marktform, die seit dem 17. Jahrhundert in Metropolen wie Paris und London entstand und sich in den ersten Jahrzehnten des 18. Jahrhunderts mit wachsendem Erfolg in ganz Europa etablierte: der gedruckte Anzeigenmarkt der Avis- und Intelligenzblätter. «Printed Markets» erschliesst in systematischer Weise eine serielle Quelle, die bislang für die Konsumgeschichte noch wenig genutzt worden ist und liefert damit Langzeit-Datenreihen, die in Forschungsprojekten zu so unterschiedlichen Bereichen wie dem Gütermarkt, dem Arbeitsmarkt, dem Immobilienmarkt, dem Transport- und Reisewesen, Lotterien als Finanzierungsinstrumenten, oder Geburts-, Heirats- und Todesanzeigen als vitalstatistischen Daten bearbeitet werden sollen.

Constructing Family: The Falkner-Genealogies

This project is concerned with four genealogical books belonging to the Falkner family, a well-connected part of the elite in the city of Basel during the early modern period up until the late 19th century. It is part of the master thesis of Anna Reimann under the supervision of Prof. Dr. Susanna Burghartz. The thesis is mainly concerned with questions of family identity, family memory, family representation and conception, but, due to the special qualities of the sources, is also interested in materiality and fashion.

Macht und Ressourcen. Die Verwaltung des Basler Klostergutes, ca. 1525-1700

An der Verwaltung des Klostergutes entzündeten sich jedoch insbesondere im 17. Jahrhundert zahlreiche Konflikte: Die Basler Geistlichkeit kritisierte wiederholt die Verwendung des Klostergutes zu nichtkirchlichen Zwecken; der Rat sah sich regelmässig gezwungen, die Schaffner zur Rechnungsablegung anzumahnen, und der politischen Elite wurde vorgeworfen, die Schaffnerstellen und Pflegerämter zu ihrer persönlichen Bereicherung zu nutzen. Am Beispiel des Basler Klostergutes untersucht das Projekt Ressourcen- und Machtkonflikte in einer frühneuzeitlichen Stadt. Dabei sollen diese Konflikte nicht nur auf der Ebene des Rats und der Gerichte in den Blick genommen werden, sondern dort, wo sie entstanden: in der Verwaltung des Klostergutes selbst.

Jahrrechnungen der Stadt Basel 1360–1610

Basel verfügt über eine ausgezeichnete Überlieferung von Quellen zum städtischen Haushalt. So sind über Jahrhunderte fast vollständige Serien der Jahrrechnungen, Fronfastenrechnungen, Kerbbüchlein und Wochenein- und Ausgabebücher erhalten. Die Jahrrechnungen der Stadt sind hierbei in einer beinahe ununterbrochenen Serie ab dem Jahrgang 1360/61 bis zum Jahr 1610/11 überliefert. Das von Prof. Dr Susanna Burghartz geleitete Editionsprojekt zu den Basler Jahrrechnungen des 16. Jahrhunderts fasst die Einnahmen und Ausgaben der Hauptkasse der Stadt Basel anhand der Jahrrechnungsbücher zusammen. 

Materialized Identities. Objects, Affects and Effects in Early Modern Culture 1450–1750

The Project engages with the agentive qualities of matter. It will show how affective dimensions in history connect with material history. And it will explore the religious and cultural identities dimensions of the use of objects and materials. ​It is embedded in a fresh perspective onto the material culture of the early modern period which has produced a distinguished historiography in recent years. We argue that it is important to address the vibrancy of matter itself, that is to say the ability of things to exceed their status as mute objects through their material properties ...

Covered Women? Veiling in Early Modern Europe

The meanings of early modern veiling in western European societies have been manifold, contradictory and changing over time. This article analyses the recodification of the covering of women from the Reformation to the Enlightenment, discussing and juxtaposing rich visual material, normative regulations and court cases. It thereby demonstrates how concealing and uncovering has been deeply entangled in the history of the West. Early modern costume books demonstrate the potential of the veil to map locally specific cultural differences manifested in dress. 

Global Material Desires

How did value emerge before the rise of capitalism? What was the impact of materiality on the creation of value? And how did longing change the demand and supply of commodities? Based on the methodological triangle of practices, materials and affects my project explores the relation between the longing for beaver fur and the creation of early modern markets from a global perspective. The various textures of beaver fur are suitable for the study of material desires and for the examination of practices, since every processing step created novel longings and shaped new markets.

Das Versprechen der Märkte

Das DFG-Netzwerk „Das Versprechen der Märkte“ entwickelt und erprobt Perspektiven für eine praxeologische Wirtschaftsgeschichte. Das Interesse des interdisziplinären Verbundes von ForscherInnen aus Kultur-, Wirtschafts- und Wissenschaftsgeschichte, Soziologie, Literatur- und Theaterwissenschaft richtet sich dabei auf die Märkte vorindustrieller Gesellschaften in ihrer ganzen Vielfalt – von konkreten Marktplätzen über transregionale Marktverflechtungen bis hin zu abstrakten Prinzipien und Allegorien ‚des Marktes‘.