Mittelalter

Einführungen

Lexika und Handbücher

Abulafia, David: The new Cambridge medieval history, Cambridge [etc.] 1995-2005. Die einzelnen Bände sind im UB-Katalog digital abrufbar.

Beck, Hans-Georg: Das byzantinische Jahrtausend, München 1994.

Blom, Johan Cornelis Hendrik: History of the Low Countries, New York 1999.

Brown, Peter Robert Lamont: Die Entstehung des christlichen Europa, München 1996 (Europa bauen).

Duby, Georges: Die Zeit der Kathedralen : Kunst und Gesellschaft 980-1420, Frankfurt a.M 1994 (Suhrkamp Taschenbuch Wissenschaft).

Fossier, Robert: Das Leben im Mittelalter, München 2009 (Serie Piper).

Fossier, Robert: La société médiévale, Paris 1991 (U A. Colin Histoire médiévale).

Helle, Knut; Kouri, E. I.; Oleson, Jens E.: The Cambridge history of Scandinavia, New York, New York : 2003-.

Hoops, Johannes; Arbman, Holger; Beck, Heinrich: Reallexikon der germanischen Altertumskunde, Berlin 1973-2008. Deckt das Frühmittelalter ab, sehr nützlich auch für Forschungsdiskussionen.

Každan, Aleksandr Petrovič: The Oxford dictionary of Byzantium, New York, Oxford 1991.

Le Goff, Jacques; Kurz, Gerda; Summerer, Siglinde: Kultur des europäischen Mittelalters, München, Zürich 1970 (Knaurs Grosse Kulturgeschichte).

Melville, Gert: Enzyklopädie des Mittelalters, Darmstadt 2008.

Morgan, Kenneth O.: The Oxford illustrated history of Britain, Oxford 2000.

Stammler, Wolfgang; Langosch, Karl; Ruh, Kurt u. a.: Die deutsche Literatur des Mittelalters : Verfasserlexikon, Berlin, New York 1978-2008 (Veröffentlichungen der Kommission für Deutsche Literatur des Mittelalters der Bayerischen Akademie der Wissenschaften).

Tuñon De Lara, Manuel: Historia de España, Barcelona 1980-1987.

Lexikon des Mittelalters, Stuttgart, Weimar 1999. Online im Universitätsnetz. Enthält auch Einträge zur byzantinischen und arabischen Geschichte.

Nouvelle histoire de la France médiévale, Paris 1990- (Points. Histoire. Inédit). Neuauflage ab 2016 in Arbeit.

Bibliographien

Fachportale

Online-Tutorium | Seminar für mittelalterliche Geschichte der Universität Tübingen. Gute Einführung in das Studium der mittelalterlichen Geschichte.

Mediaevum. Das Fachportal für die deutsche Literatur des Mittelalters.

Iter: Gateway to the Middle Ages and Renaissance.

Ad fontes. Lernangebot der Universität Zürich für Archivbesucherinnen und Archivbesucher und solche, die es werden wollen. Schwerpunkt liegt auf der Paläographie.

Zeitschriften

Quellen-Datenbanken

CESG - Codices Electronici Sangallenses.

Repertorium «Geschichtsquellen des deutschen Mittelalters». Hervorgegangen aus dem «Repertorium Fontium Historiae Medii Aevi» von August Potthast.

e-codices – Virtuelle Handschriftenbibliothek der Schweiz. Ziel des Projekts e-codices ist es, alle mittelalterlichen Handschriften und eine Auswahl der frühneuzeitlichen Handschriften der Schweiz durch eine virtuelle Bibliothek zu erschliessen.

Quellen-Editionen

Buchner, Rudolf: Ausgewählte Quellen zur deutschen Geschichte des Mittelalters: Freiherr-vom-Stein-Gedächtnisausgabe, 1955-2009. Edition der MGH mit deutscher Übersetzung.

Migne, Jacques-Paul: Patrologiae cursus completus, seu, Bibliotheca universalis ... omnium SS. Patrum, doctorum scriptorumque ecclesiasticorum, sive latinorum, sive graecorum, 1856-. Unkritische Editionen mittelalterlicher, vorrangig theologischer Werke und Schriften. - Series Graeca (= «Migne, Patrologia Graeca» oder «Migne, PG») - Series Latina (= «Migne, Patrologia Latina» oder «Migne, PL»).

Muratori, Lodovico Antonio: Rerum Italicarum scriptores : ab anno aerae Christianae quingentesimo ad millesimum quingentesimum, Mediolani 1723-1738.

Die Chroniken der deutschen Städte vom 14. bis ins 16. Jahrhundert, Göttingen 1961-. Die erste Auflage erschien 1862-1931, herausgegeben durch die Historische Kommission bei der Bayrischen Akademie der Wissenschaften.

Corpus Christianorum. Series latina, Turnhout 1954-. Zusammengestellt von den Benediktinermönchen der Abtei S. Petri in Steenbrugge. Bisher rund 180 Bände.

Les classiques de l’histoire au Moyen Age, 1923-.

Rerum Britannicarum medii aevi scriptores, or, Chronicles and memorials of Great Britain and Ireland during the Middle Ages, 1858-. Sogenannte Rolls Series.

Recueil des historiens des Gaules et de la France, 1738-1904.

Amtliche Sammlung der ältern eidgenössischen Abschiede (Eidgenössische Abschiede). Edition (oft in Regestenform) der Akten, die an Tagsatzungen und Treffen eidgenössischer Kantone erstellt wurden.

Monumenta Germaniae Historica (MGH). Monumentale Quellensammlung zur Reichsgeschichte mit einem geradezu unübersichtlichen System von Reihen „in folio“, „in quart“, „Neue Folge“, etc. Die wichtigsten Abteilungen sind: – Abteilung Scriptores (MGH SS) – Abteilung Leges (MGH LL) – Abteilung Diplomata (MGH DD).

Quellenarbeit

Wörterbücher