Arbeitsgruppe Basler Zivilisationsprozesse

Hygienische Herausforderungen in der Geschichte der Stadt Basel

Dieses Projekt ist angeregt durch intensive Diskussionen eines Tutoriums entstanden, welches im Wintersemester 2006 am Historischen Seminar Basel von Flavio Häner und Jürgen Mischke konzipiert und durchgeführt worden ist (Vorlesungsnummer 15672-01). Es trug den Titel "Nicht nur sauber, sondern rhein. Hygiene im mittelalterlichen Basel". Das vorgestellte Projekt umfasst nun eine Phase der Wissensproduktion und einen darauf folgenden Transfer des Wissens.

 

Wissensproduktion

Die Arbeitsgruppe diskutiert, vertieft und erweitert den unten angefügten Inhalt des damaligen Tutoriums. Dabei wird der Fragekomplex epochenübergreifend auf zivilisationstheoretische Problemfelder ausgeweitet, möglichst immer mit dem Blick auf die Geschichte der Stadt Basel gerichtet. Die einzelnen Mitglieder der Arbeitsgruppe beschäftigen sich innerhalb dieser diachronen Diskussion jeweils mit eigenen synchronen Interessensschwerpunkten und unterbreiten der Gruppe während des Arbeitsprozesses ihre Resultate zur weiterführenden Diskussion. Die im Rahmen der individuellen Studien produzierten Essays, Aufsätze oder Arbeiten sollen zukünftig auf dieser Webplattform anderen Interessierten zugänglich gemacht werden. Eigene Beiträge von Interessierten, welche die Diskussion anregen könnten, sind hier herzlich willkommen. Zudem soll an dieser Stelle eine allgemein zugängliche möglichst vollständige Literaturliste zum Thema entstehen.

 

Wissenstransfer

Erlaubt es der Umfang der gesammelten Ergebnisse, den Themenkomplex vor allem für die Zeiträume 13./14. und 19./20. Jahrhundert differenziert beurteilen zu können, sollen die Resultate abschliessend in Form einer populärwissenschaftlichen Publikation verarbeitet werden. Diese müsste durch Unterstützungsgelder von Stiftungen realisiert werden. Darin gilt es (nach dem momentanen Konzept) speziell diese beiden Zeiträume in einem anschaulichen Vergleich im Kontext der zivilisationstheoretischen Fragestellung zu beleuchten und für ein Laienpublikum zugänglich zu machen. In dieser Gegenüberstellung kann Hygiene und Abfall als zivilisatorische Herausforderung der Stadt betrachtet werden, derer sich beide Epochen auf ihre Weise angenommen haben.

 

Inhalt des Tutoriums

Auszug aus dem Text im Vorlesungsverzeichnis:

"Nicht nur sauber, sondern rhein. Hygiene im mittelalterlichen Basel.

Spätestens seit Norbert Elias’ und dem von ihm beschriebenen 'Prozess der Zivilisation' wird der Umgang des Menschen mit seinem Körper und seine Einstellung zu Abfall und Dreck als ein Prozess gedacht, der erst mit dem Ende des Mittelalters eingesetzt haben soll und vor allem durch Verbote, Regulierungen, Normierungen und Internalisierungen bestimmt worden sei. Die meisten Studien, die sich mit 'Hygiene-, Körper-, Medizin- und Gesundheitsdiskursen' befassen, gehen in eine ähnliche Richtung, doch reichen nur wenige bis in die Zeit vor 1600 zurück. Aber auch für das Mittelalter finden sich zahlreiche Quellen, in denen sich die oben genannten Entwicklungen untersuchen und die Gültigkeit solcher Prozesse prüfen liessen. Nebst normativen Quellen wie Vorschriften, Erlasse, Verbote und Gerichtsurkunden existieren noch weitere Quellen, die über den menschlichen Umgang mit seinem Körper, Krankheit, Gesundheit, Abfall und Schmutz Auskunft geben. […] Es geht dabei um eine Analyse des städtischen Lebensraums im Mittelalter unter besonderer Berücksichtigung der Wasserversorgung und Abwasserentsorgung, der sanitären Anlagen und deren Bedeutung für die hygienischen Verhältnisse und Vorstellungen. Am konkreten Beispiel der Stadt Basel im Mittelalter wollen wir gemeinsam in dieser Veranstaltung versuchen einen Zugang zu dieser komplexen Thematik des 'Hygienebewusstseins' vor und um 1500 zu finden."

Der angekündigte Inhalt wurde in den Sitzungen während eines Semesters in Form der nachfolgenden Themenblöcke bearbeitet:

  • Die Stadt Basel im Mittelalter: Entwicklung, Merkmale, Lebensraum.
  • Städtische Wasserversorgung: Technik und Bedeutung.
  • Brunnen: Funktion und Bedeutung.
  • Abfall: Entstehung und Entsorgung, städtische Lösungskonzepte und Unratwahrnehmung.
  • Krankheit: Deutungsmuster und Ursachenprinzipien, Hygienekonzepte, Behandlungsmethoden, Körperwahrnehmung.
  • Soziale Strukturen der Abfallentsorgung: Auswirkungen des Kontaktes mit "Unreinem" auf die sozialen Strukturen.
  • Zivilisationsprozess: Norbert Elias, Rezeptionsgeschichte, Umgang mit Abfall und Hygiene als zivilisatorischer Indikator?, Abfallgeschichte = Fortschrittsgeschichte? etc.