African History Goes Public

In Basel arbeiten verschiedene öffentliche und private Institutionen zur Geschichte Afrikas. Immer wieder entstehen dabei in Zusammenarbeit wechselnder Partner spannende Projekte mit öffentlichem Charakter. Am Historischen Seminar sind so in Zusammenarbeit mit dem Zentrum für Afrikastudien, den Basler Afrika Bibliographien und dem Archiv der Mission 21 mehrfach Studienprojekte im Rahmen von Lehrveranstaltungen entstanden, die sich mit einer differenzierten öffentlichen Präsentation und Vermittlung von Geschichte Afrikas auseinandergesetzt haben. Informationen zu bereits abgeschlossenen Projekten finden sich auf der Seite: www.africanhistory.ch.

Zu den früheren Projekten gehören:

 

«Plakate im Kampf - Bilder und Öffentlichkeit der Befreiungsgeschichte Namibias»

Ausstellung des Historischen Seminars der Universität Basel mit Sammlungen der Basler Afrika Bibliographien Mai-Juli 2006

Die Ausstellung thematisiert die Geschichte des Befreiungskampfes in Namibia und die Schweizerische Solidaritätsbewegung. Schwerpunkt der Ausstellung sind Plakate der Befreiungsbewegung, ihrer Sympathisanten und Opponenten. Die Ausstellung wurde mit der Absicht konzipiert einen unmittelbaren Dialog zwischen dem Betrachter und den visuellen Zeitdokumenten zu schaffen. Mit zusätzlichem Text- und Bildmaterial wird dem Besucher eine Kontextualisierung der gezeigten Plakate sowie eine Vertiefung ins Thema ermöglicht. Die Ausstellung ist das Resultat der zweisemestrigen Übung "African History Goes Public - ein gemeinsames Ausstellungsprojekt zur namibischen Befreiungsgeschichte" am Historischen Seminar Basel.

 

Seit 2007 werden die Ergebnisse des Projektes zusammen mit der Forschungsgruppe in Namibia zu einem Buch "Posters in Action" verarbeitet. Dazu siehe die Projektwebsite www.africanhistory.ch