Anerkennung von auswärtigen Studienleistungen im Masterstudium

 

1. Minimal in Basel zu erbringende Studienleistungen

Um einen Masterabschluss Geschichte in Basel zu erwerben, müssen mindestens 19 der erforderlichen 30 Kreditpunkte des Curriculums mit Basler Studienleistungen erbracht werden. Die Anzahl von Kreditpunkten, die von auswärtigen Universitäten angerechnet werden, unterliegt keiner Beschränkung. Bis zu 11 KP der erbrachten externen Studienleistungen können als Ersatz für obligatorische Studienleistungen im Fachcurriculum Geschichte angerechnet werden.

 

2. Äquivalenzkriterien: Verbuchung von auswärtigen Leistungen

2.1 Die minimal in Basel zu erbringenden Studienleistungen im Umfang von 19 KP setzen sich wie folgt zusammen: Epochenmodul I, II und III: 19 KP (drei Seminare, zwei Seminararbeiten)

 

2.2 Kreditpunkte aus externen Studienleistungen können die Studienleistungen in den Wahlmodulen „Ereignisse, Prozesse, Zusammenhänge“, „Methoden und Diskurse“ oder „Kommunikation und Vermittlung“ im Umfang von 11 KP ersetzen.

 

2.3 Alle darüber hinaus an anderen Universitäten erworbenen KP können im Masterzeugnis ebenfalls als Leistungen des Fachstudiums Geschichte ausgewiesen werden. Externe Leistungen können auch im komplementären Bereich verbucht und für einen Vertiefungsschwerpunkt im Masterstudienfach Geschichte angerechnet werden.

 

3. Äquivalente zu obligatorischen Lehrveranstaltungen

Soll eine externe Studienleistung als Ersatz für ein obligatorisches Seminar anerkannt werden, muss ein entsprechender Antrag gestellt werden, der die genauen Lerninhalte und erbrachten Studienleistungen der auswärtigen Lehrveranstaltung aufführt. Die Entscheidung über diese Anerkennung liegt bei der Unterrichtskommission Geschichte.

 

4. Schriftliche Arbeiten

In Ausnahmefällen kann in Absprache mit einem/r Dozierenden des Historischen Seminars eine im Ausland verfasste schriftliche Seminararbeit mittels eines Learning Contracts als freie Seminararbeit angerechnet werden. Entsprechende Absprachen erfolgen bereits in der Vorbereitungsphase des Auslandaufenthaltes. Es gelten in diesem Fall die allgemeinen Vorraussetzungen für freie schriftliche Arbeiten: Das Seminar in dem entsprechenden Modul ist bereits absolviert und nur eine der beiden obligatorischen Arbeiten des Masterstudienfaches Geschichte wird als freie Arbeit verfasst.