Geschichte - was ist das?

"Geschichte studieren" - was bedeutet das? Jede menschliche Kultur entwickelt Vorstellungen von der eigenen Vergangenheit und stellt damit einen Zusammenhang zwischen Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft her. Diese Vorstellung von der Vergangenheit sind von der jeweiligen Gegenwart geprägt und beeinflussen die Zukunft. Jede Generation muss sich die Vergangenheit selbst aneignen, und dabei können sich die für interessant und wichtig befundenen Themen und Perspektiven ändern. Deshalb gibt es weder ein für immer feststehendes Geschichtsbild, noch kann im Fach Geschichte ein abgeschlossener Kanon von Wissensbeständen erreicht und gelehrt werden.
Die Geschichtswissenschaft untersucht die Vergangenheit anhand historischer Quellen. Sie entwirft Geschichtsbilder, die auf Quellen abgestützt sind, mit Argumenten begründet werden und auf Grund neuer Erkenntnisse widerlegt werden können. Dadurch unterscheidet sie sich von Mythen, Legenden oder Sagen. Historische Arbeit dient der Reflexion vergangener Ereignisse, Prozesse und Strukturen. Sie zeigt die Historizität aller gesellschaftlichen Phänomene auf und schafft damit ein Bewusstsein für die Handlungsspielräume der Menschen und für die Gestaltbarkeit von Gegenwart und Zukunft. In diesem Sinne hat das Fach Geschichte eine kritisch-aufklärerische Funktion.

Nach der erfolgten Anmeldung über das Studiensekretariat folgen die ersten Schritte am Departement Geschichte. Die zentrale Anlaufstelle für alle Fragen zum Studium sind die Assistierenden, die täglich Sprechstunden anbieten. Dort können Sie klären, welche Schritte Sie zum erfolgreichen Einstieg in das Geschichtsstudium noch nehmen müssen, wie Sie ihren Stundenplan gestaltet können und vieles mehr.

Stundenplan

Stellen Sie sich für das erste Semester einen Stundenplan zusammen. Einen vorgegebenen Stundenplan gibt es im Geschichtsstudium nicht, sondern Sie können diesen jedes Semester auf der Grundlage des Lehrangebots und Ihrer Interessen im Rahmen der von Ihnen geforderten Studienleistungen in den einzelnen Modulen neu zusammenstellen .
Für das erste Semester sollten Sie unbedingt die obligatorischen Veranstaltungen ihrer Studienfächer einplanen. Beachten Sie zusätzlich, dass Sie vom Departement Geschichte nach der Begrüssungsveranstaltung in einen Einführungskurs eingeteilt werden. Prüfen Sie daher schon vor der Begrüssungsveranstaltung, welche Einführungskurse des Departements Geschichte  sich mit Einführungsveranstaltungen des Zweitfaches überschneiden.

Begrüssungsveranstaltung

Jeweils am ersten Mittwoch der Vorlesungszeit lädt das Departement Geschichte seine Erstsemestrigen zu einer Begrüssungs- und Informationsveranstaltung ein. Den jeweiligen Termin finden Sie auf dieser Webseite unter "Aktuelles". Diese Veranstaltung ist unverzichtbar für Sie: Hier stellen wir uns vor, geben Ihnen wichtige Informationen zum Studium und vor allem organisieren wir hier vor Ort die Belegung der Einführungskurse. Falls Sie an dieser Veranstaltung nicht teilnehmen können, melden Sie sich vorher im Sekretariat, damit Sie auf jeden Fall für einen der Einführungskurse angemeldet sind.

Einführungskurs

Der obligatorische Einführungskurs wird in Ihrem ersten Semester viel Zeit in Anspruch  nehmen. Er ist Ihr Einstieg ins Studium und die Vorraussetzung für den Besuche der Proseminare. Sie sollten den Einführungskurs daher unbedingt im ersten Semester absolvieren. Im Winter werden jeweils etwa fünf, im Sommer ein Einführungskurs angeboten – die Belegung erfolgt zentral in der Begrüssungsveranstaltung, an der Sie deshalb unbedingt teilnehmen sollten. Das Theme des Kurses ist weniger wichtig als das allen Kursen gemeinsame Lernziel: Ihnen die wichtigsten Arbeitstechniken und –instrumente für Ihr Studium an die Hand zu geben.

Einführungsvorlesung

Obligatorisch für die Einführungsstufe des Geschichtsstudiums ist neben dem Einführungskurs  der Besuch der Einführungsvorlesung. Diese Vorlesung kann wegen der geringeren Einschreibungszahlen des Sommers nur in den Wintersemestern angeboten werden. Wenn Sie im Sommersemester Ihr Studium beginnen, belegen Sie die Einführungsvorlesung einfach in Ihrem zweiten Semester.