Hinweise für Autorinnen und Autoren

 

 

Zur Veröffentlichung in der Historischen Anthropologie eingereichte Manuskripte müssen Originaltexte der AutorInnen sein, die noch an keiner anderen Stelle gedruckt oder elektronisch veröffentlicht sein sollten. 

Die Manuskripte werden nach einer Vorprüfung durch die Geschäftsführung in einem peer review-Verfahren begutachtet, in dem sowohl AutorInnen als auch GutachterInnen anonym bleiben. Spätestens nach sechs Monaten sollen die AutorInnen informiert werden, ob das Manuskript zur Veröffentlichung angenommen worden ist und welche Überarbeitungsvorgaben zu berücksichtigen sind. (Im Falle einer Ablehnung des Manuskripts können die Gründe hierfür auf Wunsch mitgeteilt werden.

) Innerhalb der Begutachtungsfrist bedeutet die Einsendung eines Textes die verbindliche Absicht zur exklusiven Veröffentlichung in der Historischen Anthropologie.

Die eingereichten Manuskripte sollten im Umfang 60.–70.000 Zeichen (inkl. Leerzeichen und Fussnoten) nicht überschreiten. Beachten Sie bitte bei der Abfassung Ihrer Texte unbedingt die Richtlinien [PDF (152 KB)] der Historischen Anthropologie. 



Ihre Manuskripte schicken Sie an die Adresse der Geschäftsführung oder per Email an: historische-anthropologie-at-unibas.ch.

Rezensionsanfragen schicken Sie direkt an die im Heft aufgeführten Verantwortlichen für die Rubrik „Lektüren“ oder per Email an: Prof. Dr. Simon Teuscher.