Selbstzeugnisse-Datenbank

Selbstzeugnisse des 16. bis 19. Jahrhunderts aus deutschschweizerischen Archiven

Von 1996 bis 2003 förderte der Schweizerische Nationalfonds (SNF) das von Kaspar von Greyerz geleitete Projekt "Deutschschweizerische Selbstzeugnisse (1500-1800) als Quellen der Mentalitätsgeschichte". Teil des Projektes war eine systematische Bestandsaufnahme der in den (kantonalen) Staatsarchiven, grösseren städtischen und kirchlichen Archiven sowie in den Kantons-, Universitäts- und ausgesuchten städtischen Bibliotheken handschriftlich vorhandenen Selbstzeugnisse der Deutschschweiz aus der Zeit der Frühen Neuzeit (1500-1800).

Die resultierende Katalogdatenbank war zunächst nur als internes Arbeitsmittel gedacht, aber es wurde bald klar, dass sie auch für externe Nutzerinnen und Nutzer ein wertvolles Werkzeug sein konnte. Daher wurde eine Datenbank entwickelt, welche die Katalogeinträge online zugänglich macht.

Die Selbstzeugnisse-Datenbank ist unter http://selbstzeugnisse.histsem.unibas.ch/ erreichbar.

Neben weiterführender Literatur finden Sie dort auch Informationen zum Selbstzeugnisse-Projekt und zum mittlerweile erweiterten Datenbestand der Selbstzeugnisse-Datenbank.