Kolloquium: Osteuropäische Geschichte

Das Forschungskolloquium widmet sich neueren Forschungen der Osteuropäischen Geschichte und findet jeweils am Mittwoch von 18-20 Uhr im Departement Geschichte statt. Die Daten, Veranstaltungsort und das genaue Kolloquiumprogramm finden Sie unten.

Doktorandinnen und Doktoranden sowie fortgeschrittene Studierende der Osteuropäischen Geschichte, der Osteuropäischen Kulturen und Osteuropa-Studien sowie der Geschichte sind nachdrücklich und sehr herzlich zur Teilnahme eingeladen.

Die Teilnehmenden treffen sich ca. alle zwei Wochen und werden mit Gastreferent/innen nach einem kleinen Inputvortrag einen Text von ihm/ihr diskutieren. Die Texte beruhen auf einer vorbereitenden Lektüre. Die Texte sind auf ADAM zugänglich.

Das Kolloquium findet jeweils Mittwochs von 18–20 Uhr im Departement Geschichte, Seminarraum 4 (1. Stock) statt.

Die genauen Daten entnehmen Sie bitte dem Kolloquiumsprogramm:

Aktuelles Programm

 [PDF (115 KB)]

Veranstaltungen im Semester

29.11.2017 18:15 bis 19:45
Struggling for a Socialist Fatherhood. Changing Representaitons of Men at Home in Czechoslovakia and East Germany

Vortrag von Peter Hallama (Paris) im Rahmen des Forschungskolloquiums "Osteuropäische Geschichte" [mehr]

07.12.2017 13:15 bis 17:00
Studientag mit dem Zentrum für Jüdische Studien

Im Rahmen des Forschungskolloquiums "Osteuropäische Geschichte" [mehr]

13.12.2017 18:15 bis 19:45
Lesepraktiken: Die illegale Literatur der Narodniki und die Räume politischen Protests

Vortrag von Julia Safronova (St. Petersburg) im Rahmen des Forschungskolloquiums "Osteuropäische Geschichte" [mehr]