Studierende im Archiv

Das Departement Geschichte kooperiert mit den Archiven der Nordwestschweiz und der Universitätsbibliothek Basel

2005 vereinbarte das Departement Geschichte mit den grösseren Archiven der Nordwestschweiz und mit der Universitätsbibliothek Basel eine regelmässige Zusammenarbeit im Bereich der Lehre. In einem viersemestrigen Zyklus bestreiten die Staatsarchive Aargau, Basel-Landschaft, Basel-Stadt sowie die Archives de l’ancien Evêché de Bâle (Pruntrut) und das Schweizerische Wirtschaftsarchiv (Universitätsbibliothek Basel) den archivpraktischen Teil des neu geschaffenen Moduls Archive / Medien / Theorien. Im Bereich der Medien historischer Überlieferung arbeitet das Seminar zudem mit der Handschriftenabteilung der Universitätsbibliothek zusammen. Diese schweizweit einmalige Kooperation soll die quellenkritischen Kompetenzen der Studierenden stärken.

Im Zentrum steht die Arbeit mit historischen Quellen. Es geht unter anderem um allgemeine Archivlehre, Verwaltungsgeschichte, Privatarchive und archivische Dokumentation sowie um Hilfswissenschaften zur Geschichte des Mittelalters und der Neuzeit. Das Ziel besteht darin, einen Beitrag zur Methodik der Geschichtswissenschaft zu leisten und das Archivmaterial mit seiner ganzen Vielfalt nutzbar zu machen. Dabei sollen neben schriftlichen verstärkt auch Bild- und Tonquellen berücksichtigt werden.

Die Zusammenarbeit erweitert das Angebot für Studierende, erhöht die Lehrkapazität der Universität  und hilft, die ungeahnten Schätze der Archive bekannter zu machen.