PD Dr. Rolf Wörsdörfer

Lehrauftrag HS17
rolf.woersdoerfer-at-unibas.ch

Geboren am 14.2.1953 in Koblenz (Rheinland-Pfalz), Studium in Bonn, Bochum und Florenz. Promotion 1987 in Bochum, Habilitation 2002 in Darmstadt.
Forschungsprojekte: "Staatsvölker und ethnische Minderheiten im Konflikt totalitärer Systeme: ´Ethnizität´, Nationswerdung und Entnationalisierung in Istrien, Dalmatien und Julisch Venetien (1920-1955)“ , gefördert von der Volkswagen Stiftung.
„Vom ‚Westfälischen Slowenen’ zum ‚Gastarbeiter’. Eine vergleichende Kulturgeschichte slowenischer Deutschland-Migrationen im 19. und 20. Jahrhundert (1880-1973)“, gefördert von der Gerda Henkel Stiftung.

 

Im HS 2010 übernimmt Herr PD Dr. Wörsdörfer gemeinsam mit Dr. Frithjof Benjamin Schenk die Vertretung der Professur am Lehrstuhl für Osteuropäische und Neuere Allgemeine Geschichte.

Aktuelles

Lehrauftrag im Herbstsemester 2013

Publikationen

Aktuelle Publikationen

: Hamborn: The Town, the Mines and the Migrants (1883-1934). Workshop Mass Migration and Urban Governance, 2009German Historical Institute Washington 2007.
Woersdoerfer, Rolf: Ein "slawischer Bund" an Rhein und Ruhr? : Voraussetzungen der nationalen Mobilisierung polnischer, tschechischer und slowenischer Bergarbeiter im Ruhrgebiet (1880-1941), in: Bingen, Dieter; Loew, Peter Oliver; Wolf, Nikolaus (Hg.): Interesse und Konflikt, Wiesbaden 2008, S. S. 123-142. edoc

> Alle Publikationen