Prof. Dr. Regina Wecker

Emeritierte Professorin für Frauen- und Geschlechtergeschichte
regina.wecker-at-unibas.ch

Seit Ende der Siebzigerjahre ist die Frauen- und Geschlechtergeschichte Regina Weckers Schwerpunkt in Forschung und Lehre.

1992 hat sie sich in Basel habilitiert mit einer Arbeit zu Arbeits- und Lebensbedingungen von Frauen in Basel zwischen 1870 und 1910.

Seit 1997 ist sie Professorin für Frauen- und Geschlechtergeschichte an der Universität Basel. Sie war 2005 bis 2007 sowie in FS 2009 Geschäftsführende Vorsteherin des Historischen Seminars.

Sie ist seit August 2009 emeritiert.

Regina Wecker ist maßgeblich an der Verankerung der Geschlechtergeschichte und am Aufbau der Geschlechterforschung in der Schweiz beteiligt und war bis Ende 2012 stellvertretende Leiterin des SUK Kooperationsprojekts „Netzwerk Gender Studies".

Ihre Schwerpunkte in Forschung und Lehre sind die Geschichte der Lohnarbeit, die Rechtsgeschichte und die Geschichte von Bürgerrecht und Nationalität. 

Ihre neuren Forschungsprojekte beschäftigen sich mit der Geschichte von Eugenik (Rassenhygiene) und Biopolitik. 

Forschungsschwerpunkte

  • Geschlechter- und Rechtsgeschichte
  • Wissenschaftsgeschichte
  • Geschichte der Frauenarbeit und Industrialisierung
  • Psychiatriegeschichte und Eugenik
  • Gendertheorie

Mitgliedschaften und Ehrungen

Stipendien und Auszeichnungen

  • 1981 - 1982 Stipendiatin der Freiwilligen Akademischen Gesellschaft Basel
  • 1998 Wissenschaftspreis der Stadt Basel
  • 2015 Chancengleichheitspreis beider Basel

Mitgliedschaften

  • 2004 - Ende 2013 Präsidentin der schweizerischen Gesellschaft für Geschichte (SGG)
  • Gründungsmitglied und Mitglied des Vorstands der Schweizer Gesellschaft für Frauen- und Geschlechterforschung
  • Mitherausgeberin der Zeitschrift traverse
  • Mitherausgeberin der Basler Beiträge zur Geschichte
  • Mitglied der Schweizer Sektion der "International Federation for Research in Women’s History"
  • Mitglied Wissenschaftlicher Beirat Jubiläum Bürgerliches Waisenhaus Basel
  • Mitglied des Vereins "Stadt.Geschichte.Basel"
  • 2016/17 Präsidentin des Stiftungsrates "Stadt.Geschichte.Basel"

Aktuelle Publikationen

Wecker, Regina: "Who Belongs" or the Question of Women's Citizenship in Switzerland Since 1798, in: Kimble, Sara L.; Röwekamp, Marion (Hg.): New Perspectives on European Women's Legal History, New York 2017, S. 349-375. edoc
Amlinger, Fabienne; Baur, Esther; Crain Merz, Noemi; Fetz, Anita; Krattiger, Ursa; Kreis, Georg; Maihofer, Andrea; Strebel, Sabine; Wecker, Regina: "Der Staat bin ich, was geht das die Frauen an?" Plakate in der Auseinandersetzung um das Frauenstimmrecht im Kanton Basel-stadt, in: Kreis, Georg (Hg.): Das Basler Frauenstimmrecht. Der lange Weg zur politischen Gleichberechtigung von 1966. Basel 2016, S. 127-142. edoc

> Alle Publikationen