Dr. Mischa Suter

Wissenschaftlicher Mitarbeiter "Dekolonisierung der Sinne"
mischa.suter-at-unibas.ch

Recherchegebiete: Geschichte des Kapitalismus im 19. und 20. Jahrhundert, historische Epistemologie des Ökonomischen, gewöhnliche Leute und das Recht, Klassen- und Klassifizierungskämpfe, Dekolonisierung der Sinne, Geschichte und Sozialtheorie.

Forschungsprojekt: Wucher, Geld und ökonomische Rationalität in der Hochmoderne. (English abstract)

Forschungsprojekt:  Dekolonisierung der Sinne: Eine Geschichte der Ethnopsychologie (1930–1970).

 

Aktuell

Advanced Post-Doc Mobility-Stipendium des Schweizerischen Nationalfonds Sept. 2017 – Dez. 2019 für das Buchprojekt "Historische Semantik des Wuchers: Geld, Moral und Alltagsversorgung 1870–1950". Forschungsaufenthalte an der Duke University, der Humboldt Universität zu Berlin, dem CUNY Graduate Center und der Universität Wien.

 

Unlängst erschienen:

Rechtstrieb: Schulden und Vollstreckung im liberalen Kapitalismus 1800–1900, Konstanz 2016. www.k-up.de

Rezensionen: Merkur: Deutsche Zeitschrift für europäisches Denken 71, Nr. 813 (Februar 2017), 65–70H-Soz-Kult (20.12.16), WOZ/Wochenzeitung (5.01.17), German History 35, 2 (Juni 2017), 324–326Enterprise and Society 18, 2 (Juni 2017), 479–481

 

Weitere Publikationen (Auswahl)

Usury and the problem of exchange under capitalism: a late-nineteenth-century debate on economic rationality, in: Social History 42, Nr. 4 (November 2017).

Debt and Its Attachments: Collateral as an Object of Knowledge in Nineteenth-Century Liberalism, in: Comparative Studies in Society and History 59 (2017) Nr. 3, S. 715–742.

Peter-Paul Bänziger, Mischa Suter (Hg.), Histories of Productivity: Genealogical Perspectives on the Body and Modern Economy, New York/London: Routledge 2016.

The Boundaries of Debt: Bankruptcy between Local Practices and Liberal Rule in Nineteenth-Century Switzerland, in: Chia-Yin Hsu, Thomas M. Luckett, Erika M. Vause (Hg.), The Cultural History of Money and Credit: A Global Perspective, Lanham MD 2016, S. 51–65.

Falliment – the Social Life of a Legal Category: Knowledge and Morals in Bankruptcy Proceedings (Basel, 1840s), in: Andreas Gestrich, Martin Stark (Hg.), Debtors, Creditors, and Their Networks, London 2015 (Bulletin of the German Historical Institute London, Suppl. 3), S. 217–251.

Das Wissen der Schulden: Recht, Kulturtechnik und Alltagserfahrung im liberalen Kapitalismus, in: Berichte zur Wissenschaftsgeschichte 37 (2014), S. 148–164.

Mit Monika Dommann, Daniel Speich-Chassé, Einleitung: Wissensgeschichte ökonomischer Praktiken, in: Berichte zur Wissenschaftsgeschichte, 37 (2014) Nr. 2, S. 107–111.

A Thorn in the Side of Social History: Jacques Rancière and Les Révoltes Logiques, in: International Review of Social History, 57 (2012), S. 61–85.

Schuld und Schulden. Zürich 1842, in: L'Homme Z.F.G., 22 (2011), S. 113–120.

Jenseits des «cash nexus». Sozialgeschichte des Kredits zwischen kulturanthropologischen und informationsökonomischen Zugängen, in: WerkstattGeschichte, 53 (2009), S. 89–99.

Die «Rappenkasse» des Jakob Stutz. Erziehung zur Sparsamkeit und die Ökonomie symbolischer Güter im 19. Jahrhundert, in: Traverse. Zeitschrift für Geschichte, 2009/3, S. 120–133.