Dr. Sophie Ruppel

Wissenschaftliche Mitarbeiterin Sinergiaprojekt "Doing house and family"
sophie.ruppel-at-unibas.ch

Sophie Ruppel ist wissenschaftliche Mitarbeiterin und Koordinatorin im Forschungsverbund des Sinergia-Projektes "Doing House and Family: Material Culture, Social Space and Knowledge in Transition (1700-1850)" des SNF.

Forschungsschwerpunkte

Historische Anthropologie (insbesondere Verwandtschaftsforschung),

Wissens- und Wissenschaftsgeschichte

Briefforschung

Geschlechtergeschichte

Umweltgeschichte

 

laufendes Projekt:

Das Forschungsprojekt steht im Kontext der Mensch-Natur Beziehung in der Frühen Neuzeit. Unter dem Arbeitstitel "Grünigkeiten. Bürgerliche Pflanzenbegeisterung in der Frühen Neuzeit" werden auf der Folie der veränderten Naturwahrnehmung des Bürgertums die mit der Pflanzenwelt verbundenen Vorstellungen und Praktiken der aufkommenden Wissensgesellschaft untersucht. Ansätze der Wissens- (bzw. Wissenschafts-)geschichte, Umweltgeschichte und der Historische Anthropologie kommen im Projekt gleichermassen zum Tragen. 

Mitgliedschaften und Ehrungen

Mitglied der Deutschen Gesellschaft für die Erforschung des achtzehnten Jahrhunderts

Mitglied des Arbeitskreises Geschlechtergeschichte

 

 

Aktuelle Publikationen

Ruppel, Sophie: Family politics, family networks and the 'familial self' : sibling letters in 17th century German high aristocracy, in: Von Greyerz, Kaspar; Ulbrich, Claudia (Hg.): Mapping the 'I' : research on self-narratives in Germany and Switzerland, Leiden 2014, S. S. 251-266. edoc
Ruppel, Sophie: Subordinates, patrons and most beloved: Sibling relationships in seventeenth-century German court cociety, in: Johnson, Christopher H.; Sabean, David Warren (Hg.): Sibling relations and the transformations of European kinship, 1300-1900, New York 2010, S. S. 85-110. edoc

> Alle Publikationen