Prof. Dr. Julia Richers

Professorin für Neueste Allgemeine und Osteuropäische Geschichte (Universität Bern)
julia.richers-at-unibas.ch

Geboren 1975 in Basel. Studium der Osteuropäischen Geschichte und Anglistik in Budapest und Basel. Studienabschluss 2001 mit der Lizentiatsarbeit "Der Pester israelitische Frauenverein 1866-1914. Ein Beitrag zur jüdischen Frauen- und Geschlechtergeschichte aus kulturwissenschaftlicher Perspektive". Von 2001 bis 2010 wissenschaftliche Assistentin am Lehrstuhl für Osteuropäische und Neuere Allgemeine Geschichte bei Prof. Dr. Heiko Haumann. Promotion 2005 mit der Doktorarbeit "Jüdisches Budapest. Kulturelle Topographien einer Stadtgemeinde im 19. Jahrhundert". Das Interesse an Raumtheorien, Peripherien und Ent-Grenzungen führte zu einem vom Schweizerischen Nationalfonds geförderten Habilitationsprojekt zum Thema "Kosmos- und Raumfahrtfieber in der Sowjetunion zwischen Technikkult und sozialen Utopien". 2013 Habilitation und Venia in Neuerer Allgemeiner und Osteuropäischer Geschichte. Von 2013 bis 2014 Dozentin für Geschichte Osteuropas sowie Studienleiterin der Osteuropa-Studien an der Universität Bern. Archiv- und Forschungsaufenthalte in Budapest, Kaluga, Moskau, Paris und Wien.

Seit 1. Januar 2015 ordentliche Professorin für Neueste Allgemeine und Osteuropäische Geschichte an der Universität Bern.

Aktuelles


Julia Richers, Eva Maurer, Monica Rüthers, Carmen Scheide (Hrsg.):

Soviet Space Culture. Cosmic Enthusiasm in Socialist Societies.                                      

Basingstoke, New York 2011.

Julia Richers:

Jüdisches Budapest. Kulturelle Topographien einer Stadtgemeinde im 19. Jahrhundert.

Köln, Weimar, Wien: Böhlau, 2009. 

(Lebenswelten osteuropäischer Juden; 12)

Forschungsschwerpunkte

  • Geschichte und Kultur der Juden Osteuropas
  • Geschichte Ungarns und der östlichen Habsburgermonarchie
  • Geschichte der Sowjetunion und des Kalten Krieges
  • Kulturgeschichte des Kosmos- und Raumfahrtfiebers in Osteuropa
  • Erinnerungskulturen und Geschichtsaufarbeitung (Gedächtnisorte in Ostmitteleuropa / Basel im Zweiten Weltkrieg)
  • Methode/Theorie: Alltagsgeschichte, gender studies, Raumkonzepte, visual history

Mitgliedschaften und Ehrungen

Gründungsmitglied Schweizer Forum Ostmittel- und Südosteuropa (FOSE); Gründungsmitglied des Osteuropa Forum Basel (OFB); Schweizerische Gesellschaft für Geschichte (SGG); Schweizerische Gesellschaft für Judaistische Forschung (SGJF); Südosteuropa-Gesellschaft (SOG); Verband der Osteuropahistorikerinnen und -historiker (VOH); Verein Basler Geschichte; Mitglied der Archivkommission des Kantons Aargau

Preis der Philosophisch-Historischen Fakultät der Universität Basel für die Dissertation "Jüdisches Budapest" (2006)

Aktuelle Publikationen

Degen, BernardRichers, Julia (Hg.): Zimmerwald und Kiental : Weltgeschichte auf dem Dorfe, Zürich 2015. edoc
Richers, Julia: Lenin, Zimmerwald und die Schweiz, in: Religion & Gesellschaft in Ost und West , 2014, H. H. 3, S. 8-10. edoc

> Alle Publikationen