Dr. Livia Cárdenas

Wissenschaftliche Mitarbeiterin Projekt "Die Imagination eines 'helvetischen Mittelalters' zwischen Klassizismus und Historismus"
livia.cardenas-at-unibas.ch

Studium der Kunstgeschichte, Kulturwissenschaft und Französisch an der Humboldt-Universität zu Berlin und an der Université François Rabelais Tours. Seither freie Verlagsmitarbeit sowie freie redaktionelle Mitarbeit beim Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb). Seit 2004 Redakteurin des internationalen Fachinformationsdienstes H-ArtHist. 2004-06 Stipendiatin der Gerda Henkel Stiftung.
2006-08 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Sonderforschungsbereich „Erinnerungskulturen“ der Justus-Liebig-Universität Gießen im Teilprojekt: „Märtyrerblut, Predigtwort und Gelehrtenschrift – Bildmedien und Heiligenkult im Dienste dominikanischer Erinnerung und Identitätsbildung“. 2008-09 wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Humboldt-Universität zu Berlin. 2009-10 Lehrbeauftragte der Universität Basel. 2009-10 Mitkuratorin der Ausstellung: „Kunst, Küche und Kalkül. Carl Friedrich von Rumohr und die Entdeckung der Kulturgeschichte“ im Museum Behnhaus Drägerhaus, Lübeck (Leitung: Alexander Bastek, Achatz von Müller). Promotion an der Humboldt-Universität zu Berlin. (Die Textur des Bildes. Das Heiltumsbuch im Kontext religiöser Medialität des Spätmittelalters, Berlin 2013). Seit Februar 2011 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Historischen Seminar. 2013-14 Stipendiatin des Forschungsfonds der Universität Basel.

Aktuell
SNF-Forschungsprojekt: Die Imagination eines „helvetischen Mittelalters“ zwischen Klassizismus und Historismus (Das Projekt widmet sich dem Gebrauch der mittelalterlichen Geschichte sowie des Humanismus als Legitimationsfaktoren europäischer und nationaler Identitätsbildung).

Publikationen (Auswahl)
- Genealogie und Charisma. Imaginationen dominikanischer Verwandtschaften im Spätmittelalter, in: Sabine von Heusinger, Elias H. Füllenbach, Klaus-Bernward Springer (Hrsg.): Die deutschen Dominikaner und Dominikanerinnen 1221–1515, (in Vorbereitung)

- La Lombardia nella pittura tedesca nell’Ottocento, in: Quando l’Europa ci invidiava Viaggiatori, scienziati, agronomi alla scoperta della Bassa Lombardia (XVIII-XIX secolo), Atti della Giornata internatzionale di studi, Lodi (im Druck)

- Die Textur des Bildes. Das Heiltumsbuch im Kontext religiöser Medialität des Spätmittelalters, Akademie Verlag, Berlin 2013
Rezensionen: Harald Wolter-von dem Knesebeck in: Frankfurter Allgemeine Zeitung, 24.12.2013
Wolfgang Brückner, in: Bayerisches Jahrbuch für Volkskunde 2014, S. 311−312
Christian Hecht, in: sehepunkte 15 (2015), Nr. 1, [http://www.sehepunkte.de/2015/01/23480.html]
Meri Heinonen, in: Mirator 16:1 (2015) [http://www.glossa.fi/mirator/pdf/i-2015/dietexturdesbildes.pdf]

- Kollektionskataloge des Heiligen. Reliquiensammlungen im Bild, in: Anja Silvia Göing u.a. (Hg.): Collectors Knowledge’: „What is Kept, What is Discarded“. Aufbewahren oder Wegwerfen – wie Sammler entscheiden, Leiden 2013

- Kunst, Küche und Kalkül: Carl Friedrich von Rumohr (1785 - 1843) und die Entdeckung der Kulturgeschichte; Katalog zur Ausstellung im Museum Behnhaus Drägerhaus Lübeck; 19. September 2010 bis 16. Januar 2011, hrsg. von Alexander Bastek und Achatz von Müller. Mitarbeit Livia Cárdenas, Petersberg 2011

- Zwischen Legitimation und Memoria. Florian Waldauf und das unvollendete Projekt des Haller Heiltumsbuches, in: Forum Hall in Tirol (stadtgeschichtliche Reihe ; 2), Hall i. Tirol 2008

Forschungsschwerpunkte

Kunst- und Kulturgeschichte des Spätmittelalters und der Frühen Neuzeit
mendikantische Bildkulturen
Wissenschaftsgeschichte

Mitgliedschaften und Ehrungen

Mitherausgeberin und Redakteurin des internationalen Fachinformationsdienstes H-ArtHist [arthist.net]