Dr. Alexandra Binnenkade

Wissenschaftliche Mitarbeiterin Projekt "Know Your Violence. Circulating the History of the US Civil Rights Movement - Race and Visual Narratives"
alexandra.binnenkade-at-unibas.ch

Wissen ist eine produktive, semiotische soziale Ressource und zugleich ein Dispositiv der Macht. Wie wird Wissen über die Vergangenheit gemacht, gebraucht? Was geschieht, wenn  solches Wissen zwischen unterschiedlichen diskursiven Kontexten wandert, gerade dann, wenn es als "schwierig" gilt (difficult knowledge)?

Gegenwärtig untersuche ich in meiner Habilitation, wie in amerikanischen Schulen, Museen und Schulbüchern Gewalt zwischen Weissen und Schwarzen dargestellt wird, die im Kontext des Civil Rights Movements verübt und diskursiviert wurde. Darzustellen ist eine Wissenspraktik, die sich nicht nur in Texten zeigt, sondern sie bezieht insbesondere Bilder, Räume und Körper ein. Die Forschung zu diesem Thema steht kurz vor dem Abschluss.

Nach meinem Studium der Allgemeinen Geschichte des Mittelalters und der Neuzeit, Kunstwissenschaft sowie des Völkerrechts in Basel und einer historisch-anthropologischen Abschlussarbeit zum Streik der Gotthardtunnel-Arbeiter 1875 (Alltag, Migration, Technikgeschichte, Uri) beschäftigte ich mich für meine Dissertation bei Prof. Dr. Heiko Haumann und Prof. Dr. Josef Mooser (Departement Geschichte Basel) mit der Frage, wie sich jüdisch-christliches Zusammenleben jenseits der etablierten Konfliktnarrative erforschen und darstellen lässt. In "KontaktZonen. Jüdisch-Christlicher Alltag in Lengnau" erschloss ich Raum als zentrale Untersuchungskategorie und konnte damit neue Sichtweisen auf diese Form des Kulturkontakts vorschlagen.

Die Arbeit wurde durch Stipendien der Goldschmid-Bollag-Stiftung, der Irene Bollag-Herzheimer-Stiftung und der FAG Basel gefördert und mit dem jährlichen Fakultätspreis der Universität Basel ausgezeichnet. Daneben war ich 2001-2004 Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Forschungsprojekt „Vertraut und fremd zugleich. Juden in interkulturellen Beziehungen – ein interdisziplinäres Projekt", Team unter der Leitung von Prof. Dr. Heiko Haumann, Departement Geschichte Basel und, seit 1999, als Public Historian in verschiedenen ausseruniversitären Projekten tätig, seit 2001 insbesondere als Schulbuchautorin.

2010-2012 forschte ich als Visiting Scholar an der Harvard Graduate School of Education als Post-doc-Stipendiatin des Schweizerischen Nationalfonds, 2010 und 2016 als Visiting Scholar am Georg-Eckert-Leibniz Institut für Schulbuchforschung. Daneben war ich Lehrbeauftragte an verschiedenen Schweizer Hochschulen, darunter die Pädagogische Hochschule Zürich und die Universität Basel. Meine Lehrveranstaltungen thematisieren vielfach den Gebrauch von Geschichte anhand visueller Medien wie zum Beispiel Fotografie, YouTube-Videos, Computer Games.

 
 

Aktuelles

Alexandra Binnenkade: Voicing Dissonance. Teaching the violence of the Civil Rights Movement in the U.S., in: Van Boxtel, Carla, Grever, Maria, Klein Stephan: Sensitive Pasts? Questioning Heritage Education (Series: Making Sense of History), Berghahn Books New York, 2016, 261-279.

zusammen mit Felicitas Macgilchrist und Barbara Christophe: Introduction. Memory Practices and History Education, in: Journal of Educational Media, Memory, and Society (JEMMS), Vol 7 (2) 2015, 1-9, doi: 10.3167/jemms.2015.070201

Alexandra Binnenkade: Doing Memory: Teaching as a discursive node, in JEMMS, Vol 7 (2) 2015, 29-43, doi:10.3167/jemms.2015.070203.

Alexandra Binnenkade: Was ist eine Quelle? Ein geschichtsdidaktisches Plädoyer, in ZGD 1/2014, 128-140.

 

Soeben eingereicht:

What You See is What You Get: The Algerian War, French Textbooks and How Violence is being Remembered

(Siehe auch meine Seite auf academia.edu)

Forschungsschwerpunkte

  • Schweizer- und US-Amerikanische Geschichte 19./20. Jahrhundert
  • Amerikanische Bürgerrechtsbewegung
  • Wissenspraktiken
  • Gewalt und Historiographie
  • Raumtheorien
  • Visual Studies
  • Geschichtskultur
  • Geschichtsdidaktik und Public History

Mitgliedschaften und Ehrungen

  • Otto Bennemann Grant, Georg Eckert Leibniz-Institut für internationale Schulbuchforschung Braunschweig (2016)
  • Preis der Philosophisch-Historischen Fakultät der Universität Basel für die Dissertation "KontaktZonen" (2008)
  • Schweizerische Gesellschaft für Geschichte (SGG) - Abteilung Tagungen
  • History of Education Society

Aktuelle Publikationen

Binnenkade, Alexandra: Interviewing Culture: Ethics, Methods, Interactions , 2014.
Binnenkade, Alexandra: Voicing Dissonance: Teaching the Civil Rights Movement as a violent past, 2013.

> Alle Publikationen