Prof. Dr. Frithjof Benjamin Schenk

Professor für Osteuropäische Geschichte
benjamin.schenk-at-unibas.ch

Kurzbiographie

1991-1998 Studium der Ost- und Südosteuropäischen Geschichte, Neueren Geschichte und Volkswirtschaftslehre in Marburg, St. Petersburg und Berlin. 2002 Promotion zum Dr. phil an der FU Berlin mit der Arbeit: "Aleksandr Nevskij im russischen kulturellen Gedächtnis. Geschichtsbilder und Konzepte kollektiver Identität 1263-2000".

2006-2007 Feodor-Lynen-Stipendiat der Alexander von Humboldt-Stiftung. 2003-2009 wissenschaftlicher Assistent, 2009 - 2010 wissenschaftlicher Mitarbeiter und Dilthey-Fellow der Volkswagen-Stiftung an der Abteilung für Geschichte Ost- und Südosteuropas der LMU München. 

Habilitation an der LMU München und Zuerkennung der Lehrbefugnis für die Fächer Geschichte Ost- und Südosteuropas sowie Neuere und Neueste Geschichte im November 2010. Thema der Habilitationsschrift: "Russlands Fahrt in die Moderne. Mobilität und sozialer Raum im Eisenbahnzeitalter".

2011-2015 Extraordinarius (Associate Professor), seit 2015 Full Professor für Osteuropäische Geschichte und Neuere Allgemeine Geschichte am Departement Geschichte der Universität Basel.

Aktuelles

Internationale Konferenz: 

Russia 1917 and the Dissolution of the Old Order in Europe. Biographical Itineraries, Individual Experiences, Autobiographical Reflections 

organized by the Universities of Basel and Geneva, 13-15 September 2017, Landgut Castelen, Kaiseraugst (near Basel)

You can find the program on the conference website.

Neuerscheinung:

Eastern Europe, in: European Regions and Boundaries. A Conceptual History, ed. by Diana Mishkova and Balazs Trencsényi, New York (berghahn) 2017, 188-209. ISBN 978-1-78533-584-6.

Forschungsschwerpunkte

  • Geschichte von Erinnerung und Konzepten kollektiver Identität in Ostmittel- und Osteuropa
  • Raum- und Kommunikationsgeschichte
  • Infrastrukturgeschichte
  • Mental Mapping und die historischen Regionen Europas
  • Vergleichende Imperiengeschichte
  • Geschichte politischer Gewalt

Mitgliedschaften und Ehrungen

Ämter:

Mitgliedschaften:

Ehrungen, Stipendien:

  • Auszeichnung der Dissertation "Aleksandr Nevskij im russischen kulturellen Gedächtnis. Geschichtsbilder und Konzepte kollektiver Identität 1263-2000" mit dem Förderpreis der Deutschen Gesellschaft für Osteuropakunde (heute: Klaus-Mehnert-Preis) (2002) und dem Fritz-Theodor-Epstein-Preis des VOH (2004).
  • 2006/07 Feodor-Lynen-Stipendiat der Alexander von Humboldt-Stiftung.
  • 2009/2011 Dilthey-Fellow der Volkswagen-Stiftung.
  • 2017 Teaching Excellence Award, Universität Basel. Kategorie: "Top aktuell". 

Aktuelle Publikationen

Schenk, Frithjof Benjamin: Marc Chagall und die russische Revolution, in: Helfenstein, Josef; Osadtschy, Olga (Hg.): Chagall. Die Jahre des Durchbruchs 1911-1919, Köln 2017, S. 130-139.
Schenk, Frithjof Benjamin: Eastern Europe, in: Mishkova, Diana; Trencsényi, Balazs (Hg.): European Regions and Boundaries. A Conceptual History, New York, Oxford 2017, S. 188-209. URL

> Alle Publikationen