Dr. Heinrich Hartmann

Assistent (Neuere Allgemeine Geschichte)
heinrich.hartmann-at-unibas.ch

 

(click here for english Version)

Seit 2010 bin ich als Assistent im Bereich Neuere Allgemeine Geschichte am Departement Geschichte der Universität Basel tätig. Nach dem Studium von Geschichte, Philosophie und Volkswirtschaftslehre in Freiburg i. Br., Lyon und Berlin habe ich 2006 an der Pariser Ecoles des Hautes Etudes en Sciences Sociales und der Freien Universität Berlin zur Anwendung von Organisationslehren in deutschen und französischen Unternehmen zwischen 1890 und 1914 promoviert (nähere Informationen). Die daraus hervorgegangene Monographie ist 2010 bei Vandenhoeck und Ruprecht erschienen.

Seitdem arbeite ich an Projekten, die sich mit Verwissenschaftlichungsprozessen des Konstrukts „Bevölkerung“ beschäftigen. Dabei geht es mir keinesfalls um einen stringente Disziplingeschichte der Demografie, sondern vielmehr um Interaktionsprozesse von verschiedenen akademischen Disziplinen und Wissensordnungen sowie der wissenschaftlichen Akteure, insbesondere aber auch um soziale Aneignungsprozesse eines solchen Bevölkerungswissens. In einem ersten Postdoc-Projekt habe ich mich mit der Beziehung von bevölkerungswissenschaftlichen Diskursen und der Generierung von Militärstatistiken in Europa vor dem Ersten Weltkrieg beschäftigt (nähere Informationen). Das hieraus entstandene Buch wurde 2012 mit dem Henry E-Sigerist-Preis ausgezeichnet.

In meinem aktuellen Forschungsprojekt untersuche ich die Verbindungen von  Modernisierungstheorie und bevölkerungswissenschaftlichen Ansätzen in den Konzepten zur ländlichen Entwicklung in der Türkei zwischen 1950 und 1980 (nähere Informationen). Das Projekt hat zum Ziel, an Hand des türkischen Beispiels divergierende Vorstellungen von Bevölkerung und Raum zwischen globalen wissenschaftlichen Diskursen zur "Weltbevölkerung“ und lokalem "Bevölkerungswissen" etwa in Fragen der Familienplanung zu analysieren.

Aktuelles

 

 

 

 

- Gemeinsam mit The Population Knowledge Network (Hg.): Twenthieth Century Population Thinking. A Critical Reader of Primary Sources, London 2016.

- Gemeinsam mit Corinna Unger (Hg.): A World of Populations. Transnational Perspecives on Demography in the Twentieth Century, Oxford, New York 2014.

- Henry E.-Sigerist-Preis für Nachwuchsförderung in der Geschichte der Medizin und der Naturwissenschaften, 2012.

 

Forschungsschwerpunkte

 

Europäische Geschichte des 19. und 20. Jahrhunderts

Wissenschafts- und Wissensgeschichte in transnationaler Perspektive

Transnationale Geschichte der Türkei

Vergleichende Geschichte Deutschland und Frankreich

Geschichte von Entwicklungs- und Modernisierungskonzepten

Wirtschafts- und Unternehmensgeschichte

 

 

Mitgliedschaften und Ehrungen

Stiftungsrat der Stiftung Forschungsstelle Schweiz Türkei (SFST)

Mitglied in der Schweizerischen Gesellschaft für Geschichte (SGG)

Mitglied des Verbandes der Historiker und Historikerinnen Deutschlands (VHD)

Mitglied im Arbeitskreis Kritische Unternehmens- und Industriegeschichte (AKKU)

Henry E.-Sigerist-Preis für Nachwuchsförderung in der Geschichte der Medizin und der Naturwissenschaften, 2012

Stipendien des DAAD, DHI Paris, SNF. Einladungen als Gastwissenschaftler an die EHESS Paris, Columbia University New York, Bogazici University Istanbul, Orient Institut Istanbul, Princeton University, Zentrum Moderner Orient Berlin, Sciences Po Paris.

Aktuelle Publikationen

Hartmann, Heinrich: Verhüten und Verbreiten. Türkische Bevölkerungspolitik und die Logistik der Kontrazeptiva, 1960-1980, in: Niethammer, Lutz; Satjukow, Silke (Hg.): »Wenn die Chemie stimmt ..« Geschlechterbeziehungen und Geburtenkontrolle im Zeitalter der »Pille« / Gender Relations and Birth Control in the Age of the »Pill«, Göttingen 2016, S. 385-407. edoc
Hartmann, Heinrich: Une affaire de marges. L'anthropométrie au conseil de révision, France-Allemagne, 1880-1900, in: Le mouvement social , 2016, H. 3, S. 81-99.

> Alle Publikationen