Elisabeth Sylvia Janik-Freis

Elisabeth Sylvia Janik-Freis


Assistentin (Osteuropäische Geschichte) (Departement Geschichte)

Büro

Hirschgässlein 21
4051 Basel
Schweiz


Curriculum Vitae

 

Studium

2011 M.A. in Geschichte und Germanistik, Ruhr-Universität Bochum           

2009 B.A. in Geschichte und Germanistik, Ruhr-Universität Bochum

2007 – 2008 Auslandsaufenthalt an der Jagiellonen Universität, Krakau

 

Stipendien und Fellowships

2017 – 2018 Leibnitz-Institut für Europäische Geschichte in Mainz

2013 – 2017 Dissertationsstipendium des Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung (FWF) in Österreich

2016 Museums-Stipendium der Alfried-Krupp-Stiftung „Kulturelle Vielfalt und Migration“ (abgelehnt)

2016 Externer Fellow am Doktoratsprogramm Migration and Postcoloniality Meet Switzerland, Université Fribourg, Schweiz

2007 – 2008  Erasmus-Stipendium an der Jagiellonen Universität, Krakau

 

Berufliche Erfahrungen

2013 – 2017 Universität Wien, Wissenschaftliche Projektmitarbeiterin am Doktoratskolleg „Das österreichische Galizien und sein multikulturelles Erbe“

2012 – 2013  Deutsches Historisches Museum, Berlin, Referentin im Bereich Bildung und Vermittlung

2012 – 2013  Jüdisches Museum, Berlin, Besucherservice 

2012 – 2014 Universität Bochum, Lehrbeauftragte an der Fakultät für Geschichtswissenschaften 

2009 – 2012 Oberschlesisches Landesmuseum, Ratingen, Assistenz im medien- und museumspädagogischen Bereich 


Aktuelles

Mitherausgeberin für Sammelband: Galizien in Bewegung Wahrnehmungen – Begegnungen – Verflechtungen

Das österreichische Galizien und sein bewegendes Nachleben in (trans-)nationaler und interdisziplinärer Perspektive

Der Band behandelt den wechselseitigen Austausch des Kronlands Galizien und Lodomerien mit den Nachbarregionen und zeigt seine Bewohner als aktive Akteure soziokultureller und multiethnischer Interaktionen. Zudem beleuchtet er die verschiedenartigen Aneignungen Galiziens: Die Neuordnung Europas nach 1918 sowie die seit dem 19. Jahrhundert bestehende Emigration führten zu seinem Nachleben in unterschiedlichen nationalen Narrativen und machten es zu einem transnationalen Phänomen. Dabei wird die Instrumentalisierung der Provinz sowie die von Anfang an implizite Künstlichkeit und Wandelbarkeit dieses Konstrukts sichtbar: Diese unterscheidet sich je nach nationalem Narrativ und Zeitraum.

1. Auflage 2018, 281 Seiten mit 5 Abbildungen gebunden, ISBN 978-3-8471-0796-5, Vienna University Press bei V&R unipress

Zur Verlagswebsite gelangen Sie hier.

Leseprobe & Inhaltsverzeichnis

Titelinformationen

OEG

 

Promotion

2013 – 2017  Netzwerke transatlantischer Migration. Galizische Auswanderung nach Südamerika, 18701914

Betreut von Prof. Dr. Andrea Komlosy und Prof. Dr. Philipp Ther, Universität Wien, externer Mentor Prof. Dr. Jochen Oltmer, Universität Osnabrück


Artikel

 „Auf den schaumigen Wellenkämen suchte ich nach dem Gespenst der polnischen Bauern auf der Suche nach Boden und Brot“: Reiseerfahrungen polnischer MigrantInnen auf der Seereise nach Südamerika, 1870–1930, in: Mobile Culture Studies, Vol. 1 (2015), S. 107–122 (peer reviewed).

 Mysłowice „migracyjne”. Zapomniany epizod z dziejów miasta, in: CzasyPismo. O historii Górnego Śląska Nr.2 (10) 2016.

 

Beiträge in Sammelbänden

Über Myslowitz nach Buenos Aires. Transatlantischer „Mädchenhandel“ aus Galizien nach Südamerika um 1900, in: Gabriele Anderl, Simon Usaty (Hg.): Schleppen, Schleusen, Helfen. Flucht zwischen Rettung und Ausbeutung, Wien 2016, S.77–94.

Von Galizien nach Südamerika. Wissensaustausch und Netzwerke entlang einer historischen Auswanderungsroute, in: Anna Hanus, Ruth Büttner (Hg.): Galizien als Kultur- und Gedächtnislandschaft im kultur- und sprachwissenschaftlichen Diskurs (=Studien zur Text und Diskursforschung, Bd.10), Frankfurt am Main 2015, S. 91–109.

„Eine Reise ins Ungewisse“. Reiseerfahrungen polnischer Migrantinnen und Migranten nach Brasilien um 1900, in: Jahrbuch des Wissenschaftlichen Zentrums der Polnischen Akademie der Wissenschaften in Wien, Band 6, Wien 2015, S. 131–151.

A prostituição uma forma de migração, in: Ursula Prutsch et al. (Hg.): Revolucionarios, Soldados, Emigrantes Aventureros de Europa Central y Oriental en América Latina en el siglo XIX (im Erscheinen).

Die Grenzstadt Myslowitz im Kontext der Massenmigration aus Ostmitteleuropa um 1900, in: Magdalena Baran-Szoltys, Nino Gude, Elisabeth S. Janik-Freis (Hg.): Galizien in Bewegung. Wahrnehmungen, Begegnungen, Verflechtungen, Wien 2017, S. 171–189.  

 

Herausgeberschaften

Magdalena Baran-Szołtys, Olena Dvoretska, Nino Gude, Elisabeth Janik-Freis (Hg.): Galizien in Bewegung Wahrnehmungen – Begegnungen – Verflechtungen, Wien 2018.

 

Rezensionen

Ulf Brunnbauer: Globalizing Southeastern Europe. Emigrants, America, and the State since the late nineteenth century, Lanham 2016, in: H-Soz-Kult, 06. September 2016.

Brinkmann, Tobias (Hg.): Points of Passage. Jewish Transmigrants from Eastern Europe in Scandinavia, Germany and Britain 1880–1914. New York 2013, in: H-Soz-Kult, 12. August 2014.

 

Sonstige Veröffentlichungen

Wissensvermittlung und Diskussion über Religion und Kultur als Bedingung für ein gelingendes Zusammenleben in Europa, in: NRW und Polen im Dialog. Perspektiven und Anregungen für eine zukünftige Zusammenarbeit. Abschlusspublikation der wissenschaftlichen Veranstaltungsreihe zum Polen-Nordrhein-Westfalen-Jahr 2011/2012 am Kulturwissenschaftlichen Institut Essen.