18 Sep 2018
19:30

Buchhandlung Labyrinth
Nadelberg 17, Basel

Vernissage zu Caroline Arnis Buch «Pränatale Zeiten. Das Ungeborene und die Humanwissenschaften (1800-1950)»

Lesung und Gespräch mit Caroline Arni (Professorin für Geschichte, Universität Basel), Barbara Orland (Wissenschaftsforscherin, Basel) und Saskia Walentowitz (Anthropologin, Paris).

 

Caroline Arni ist Professorin für Allgemeine Geschichte des 19. und 20. Jahrhunderts an der Universität Basel. Sie forscht und lehrt zu Themen der Sozial- und Kulturgeschichte, der Wissenschaftsgeschichte, der Geschlechtergeschichte und der Schweizer Geschichte.

Ihr aktuelles Buch setzt bei einer medizinhistorischen Episode ein: Bei Kindern, die während der preußischen Belagerung und der blutigen Revolten in Paris 1870 / 71 gezeugt worden waren, beobachteten französische Psychiater gehäuft körperliche und psychische Anomalien. Das ließ aufhorchen: Konnte es sein, dass die turbulenten Ereignisse jener Jahre eine fatale Wirkung in der nachfolgenden Generation entfaltet hatten?

Caroline Arni untersucht in ihrem Buch die Geschichte der humanwissenschaftlichen Erforschung des Werdens von Menschen. Sie zeigt, wie Physiologen, Mediziner und Psychologen im 19. Jahrhundert das Ungeborene zum «Vorgeburtlichen» erklärten, wie sie im Leben des Fötus Ursprünge kindlicher Eigentümlichkeiten und Anfänge menschlicher Subjektivität suchten und wie sie im Körper der Schwangeren Vergangenheit und Zukunft der Gesellschaft miteinander verschränkten.

Link zur Buchandlung Labyrinth


Veranstaltung übernehmen als iCal