04Oct 2019
19:30

Universität Basel
Buchhandlung Labyrinth, Nadelberg 17, 4051 Basel

Ausstellung / Vernissage

Buchvernissage: Shaping Science and Society at the Cape – A Relational History of Mary Elizabeth Barber

Die Dissertation von Tanja Hammel erscheint als Buch

Für ihre Dissertation wurde die Historikerin Tanja Hammel am Dies Academicus 2018 mit dem Preis für Geisteswissenschaften der Philosophisch-Historischen Fakultät der Universität Basel ausgezeichnet. In ihrer Doktorarbeit zeigt sie, wie die Arbeit der britischen Naturwissenschaftlerin Mary Elizabeth Barber, die im kolonialisierten Südafrika Pflanzen entdeckte und untersuchte, von der zeitgenössischen Auffassung von Gender und Rasse im kolonialen Kontext des 19. Jahrhunderts beeinflusst war. Mehrere Wissenschaftler*innen loben Hammel für ihre Dissertation. So Nigel Penn von der Universität in Kapstadt: «This fascinating book is destined to become a landmark in the history of science in South Africa.»
William Beinart von der Universität Oxford sagt: «The book will make a significant addition to the global literature that examines the colonial and gendered dimensions of the history of science.»

Moderation: Prof. Dr. Marietta Meier (Historisches Seminar, Universität Zürich)

Sprache: Deutsch 

Eintritt frei, im Anschluss an die Vernissage folgt ein Apero.


Veranstaltung übernehmen als iCal