/ Forschung, People

Ambizione-Stipendien für Eva Brugger und Annalena Müller

Ambizione

Bild: Eva Brugger (links) und Annalena Müller (rechts)

Den zwei Assistierenden ist es gelungen, kompetitive Ambizione-Stipendien des Schweizerischen Nationalfonds einzuwerben. Das Departement Geschichte gratuliert den Kolleginnen herzlich zu diesem Erfolg.

 

Das Projekt von Eva Brugger trägt den Titel Global Material Desires. Beaver Fur and the Creation of Markets in 17th Centuryund befasst sich mit materieller Kultur, Wirtschaftskulturgeschichte und globalen Perspektiven. Eva Brugger wird auf Anfang 2019 an die Forschungsstelle für Sozial- und Wirtschaftsgeschichte (FSWG) der Universität Zürich wechseln. Im Rahmen des vierjährigen Ambizione-Stipendiums wird sie in Zürich, am FIT der State University of New York sowie am History Departement der University of Cambridge an ihrem Projekt forschen.

Das Projekt von Annalena Müller trägt den Titel Powerful Piety. Practices of Female Abbatial Authority in Medieval Europe und betrachtet die spätmittelalterliche Feudalgesellschaft aus einer weiblich-klösterlichen Perspektive. Nach Forschungsaufenthalten an der École des Hautes Études en Siences Sociales und der Universität Tübingen (2019), wird das Projekt an der Université de Fribourg angesiedelt sein (ab 2020). Seit August 2018 läuft bereits eine enge Kooperation mit dem Schweizerischen Nationalmuseum, welches ab März 2020 die thematisch engverwandte Wechselausstellung‚ Nonnen. Frauenklöster im Mittelalter’ zeigen wird.