/ Forschung

Stellenausschreibung: Doktorand*in «Digital Humanities»

Die Stelle ist im Forschungsprojekt «Ökonomien des Raums. Praktiken, Diskurse und Akteure auf dem Basler Immobilienmarkt (1400-1700)» angesiedelt, das gemeinsam von Prof. Dr. Lucas Burkart (Universität Basel) und Prof. Dr. Tobias Hodel (Universität Bern) geleitet wird.

Am Departement Geschichte der Universität Basel ist zum 1. September 2022 (oder nach Vereinbarung) eine Stelle für eine*n Doktorand*in (befristet auf 4 Jahre) zu besetzen.

Die Stelle ist im Forschungsprojekt «Ökonomien des Raums. Praktiken, Diskurse und Akteure auf dem Basler Immobilienmarkt (1400-1700)» angesiedelt, das gemeinsam von Prof. Dr. Lucas Burkart (Universität Basel) und Prof. Dr. Tobias Hodel (Universität Bern) geleitet wird.

Ihre Aufgaben
Das Projekt untersucht am Beispiel Basels das Wirtschaften mit dem städtischen Grundbesitz, das aus der ganzen Breite der schriftlichen Überlieferung rekonstruiert wird. Greifbar wird diese durch den Einsatz digitaler Technologien, KI-basierter Erschließungsmethoden sowie computergestützter Auswertungsverfahren. Damit verschränkt das Vorhaben in all seinen Teilprojekten geschichtswissenschaftliche Forschungsfragen mit Verfahren der Digital Humanities. Aufbauend auf dem Historischen Grundbuch der Stadt Basel (HGB), wird das Handeln historischer Akteur*innen auf den (städtischen) Häuser- und Grundstückmärkten nachvollzogen und erforscht. Mit der KI-basierten Aufbereitung des HGB entsteht in enger Zusammenarbeit aller Teammitglieder eine quellenbasierte Zeit-Raum-Matrix, die allen Teilprojekten zur Verfügung steht und für zahlreiche Fragestellungen genutzt werden kann.

In diesem Rahmen erarbeitet die, der Stelleninhaber*in ein eigenständiges Promotionsvorhaben, mit dem er*sie zu den übergeordneten Forschungsfragen des Gesamtvorhabens beiträgt.

Ihr Profil
Sie verfügen über einen überdurchschnittlichen Abschluss in Computerlinguistik, Informatik oder einem verwandten Fach, aktive Kenntnisse einer Programmiersprache (bevorzugt Python), Erfahrung im Bereich Natural Language Processing und mit maschinellen Lernverfahren, Bereitschaft zum Austausch über die Fachgrenzen hinaus.

Für diese Position erwarten wir Interesse an der Geschichte des Spätmittelalters und/oder der Frühen Neuzeit, Expertise in oder Interesse an der Auf- und Verarbeitung sowie Auswertung digitaler Daten, ausgeprägte Teamfähigkeit, gute mündliche und schriftliche Ausdrucksweise, wissenschaftlicher Neugier und Durchhaltevermögen in schwierigen Situationen, die notwendigen Voraussetzungen für die Aufnahme eines Promotionsstudiums an der Philosophisch-Historischen Fakultät der Universität Basel (https://philhist.unibas.ch/de/doktorat/)

Weitere Informationen sowie den Link zum Bewerbungsportal finden Sie auf dem Stellenportal der Universität Basel

Es werden nur Bewerbungen berücksichtigt, die über das Stellenportal der Universität Basel eingehen.