Seit der abrupten Umstellung auf den digitalen Betrieb im Frühjahr 2020 haben sich die Bedingungen für Studium, Lehre, Forschung und Administration am Departement Geschichte immer wieder verändert.

Diese Seite informiert über den aktuellen Stand.

Homeoffice
Seit dem 26. Juni 2021 gilt eine Homeoffice Empfehlung (gemäss BR-Entschluss). Den Mitarbeitenden wird weiterhin empfohlen, einen substanziellen Teil ihrer Arbeitszeit im Homeoffice zu arbeiten, soweit es das jeweilige Aufgabenprofil und die Anforderungen in Lehre und Betrieb zulassen (Homeoffice Regelung der Universität Basel).

Gebäude
Das Gebäude Hirschgässlein 21 ist auf allen Stockwerken zu den üblichen Öffnungszeiten geöffnet und für Uniangehörige mit gültigem Mitarbeitendenausweis sowie Studierende zugänglich. Das Gebäude Kanonengasse 27 ist den zugangsberechtigten Mitarbeitenden und Doktorierenden zugänglich. Die Maskenpflicht in den Gebäuden der Universität bleibt weiterhin bestehen.

Bibliothek
Die Bibliothek des Departements hat zu den üblichen Zeiten werkstags 8 – 18 Uhr geöffnet.

Hygiene- und Sicherheitsvorgaben
Alle Personen, die sich in den Gebäuden aufhalten, übernehmen die Verantwortung für die Einhaltung der universitären Hygiene- und Sicherheitsvorgaben (Maskenpflicht, Handhygiene, Abstandsregeln etc.).

Empfangssekretariat und Verwaltung
Das Empfangssekretariat ist im Zwischensemester vormittags von 9-12 Uhr, im Semesterbetrieb auch nachmittags von 13.30 bis 16.30 Uhr geöffnet.

Die Mitarbeiterinnen des Verwaltungsteams arbeiten weiter überwiegend im Homeoffice und sind zu ihren Arbeitszeiten über Email und Telefon erreichbar.

Lernräume
Für Studierende steht im Hirschgässlein ein Lernraum im Aufenthaltsraum (EG) zur Verfügung.

Sitzungen, Sprechstunden
Sitzungen und Sprechstunden werden weiterhin vorwiegend digital abgehalten.

Raumbelegungen / Tracing
Der Anwesenheitsnachweis in Bibliothek und Lernräumen bleibt verpflichtend. Neu erfolgt er über die QR Codes, die an und in den Räumen angebracht sind. Die Belegung erfolgt mit der Phil App der Fakultät oder über die Kamerafunktion des Smartphones. Dozierende können diese Funktion auch zur Verwaltung der Anwesenheitsnachweise ihrer Lehrveranstaltungen nutzen.

 Aktualisiert 28.6.2021

Wichtige Informationen

Seit dem 31. Mai 2021 gilt für die Mitarbeitenden der Universität keine Homeofficepflicht mehr. Homeoffice Regelung der Universität Basel). Die Pflicht zu regelmässigen Tests bei der Rückkehr an den Arbeitsplatz ist seit dem 26. Juni 2021 aufgehoben.

Den Mitarbeitenden wird aber empfohlen, einen substanziellen Teil ihrer Arbeitszeit im Homeoffice zu arbeiten, soweit es das jeweilige Aufgabenprofil und die Anforderungen in Lehre und Betrieb zulassen.

Ausnahmen gelten dort, wo betriebliche Anforderungen die Anwesenheit in Haus oder Büro verlangen - insbesonders betrifft dies die Lehrtätigkeit – präsent wie online (bis Semesterende).

Für die Arbeit im Büro gelten folgende Bedingungen:

  • Vorabklärung in den Bürogruppen: Wir empfehlen eine Belegung der Gruppenbüros mit maximal der Hälfte der Arbeitsplätze
  • Belegung in Switch – vor Ankunft im Büro dokumentieren
  • Bei Nutzung der Büros kann die Maske im Sitzen abgenommen werden
  • Bei Unterschreitung der Schutzabstände gilt weiterhin Maskenpflicht
  • Regelmässiges Lüften der Räume (frühmorgens lange und tagsüber stossweise)
  • Bei Sitzungen und Treffen in den Seminarräumen und Sitzungszimmer: Tracing mit QR-Code; die Sitzungsleiter*in führt eine Anwesenheitsliste.

Technische Unterstützung im Homeoffice

Mitarbeitende finden eine Zusammenstellung der wichtigsten technischen Fragen zum Home Office auf: https://wiki.biozentrum.unibas.ch/x/ZzkfCw - wie zum Beispiel:

Generelle Hinweise finden sich hier

Das IT-Supportteam ist auch für diese Fragen erreichbar.

 

Das Gebäude Hirschgässlein 21 ist zu den normalen Öffnungszeiten werktags von 8 bis 18 Uhr geöffnet.

Das Gebäude Kanonengasse 27 ist den zugangsberechtigten Mitarbeitenden und Doktorierenden des DG, die über einen Schlüssel verfügen, zugänglich.

Der Zutritt zu den Gebäuden des DG ist nur Angehörigen der Universität Basel (Mitarbeitende, Doktorierende und Studierende mit  gültiger Unibas-Email) gestattet. Eine Zutrittsberechtigung für Gäste setzt die Einladung und Begleitung durch Mitarbeitende voraus.

Externe Personen, die aus zwingenden Gründen die Gebäude betreten wollen, müssen dies bei der Geschäftsführung anmelden.

Die Maskenpflicht in den Gebäuden der Universität bleibt weiterhin bestehen.

Bürobelegung
Für die Arbeit im Büro gelten folgende Bedingungen:

  • Vorabklärung in den Bürogruppen: Wir empfehlen eine Belegung der Gruppenbüros mit maximal der Hälfte der Arbeitsplätze
  • Belegung in Switch – vor Ankunft im Büro dokumentieren
  • Bei Nutzung der Büros kann die Maske im Sitzen abgenommen werden
  • Bei Unterschreitung der Schutzabstände gilt weiterhin Maskenpflicht
  • Regelmässiges Lüften der Räume (frühmorgens lange und tagsüber stossweise)
  • Bei Sitzungen und Treffen in den Seminarräumen und Sitzungszimmer: Tracing mit QR-Code; die Sitzungsleiter*in führt eine Anwesenheitsliste.

Die Lehrveranstaltungen des Frühjahrssemesters 2021 waren zu grossen Teilen als digitale Lehre organisiert.

Für die Planung der Lehre im Herbstsemester 2021 gelten aktuell folgende Richtlinien:

- Vorlesungen werden grundsätzlich online geplant

- Alle anderen Lehrveranstaltungen werden grundsätzlich in Präsenz geplant, sofern es die Raumsituation unter Pandemiebedingungen erlaubt

- Der Umgang mit Härtefällen (insbesondere medizinischen) im Hinblick auf Präsenzunterricht wird später im Sommer festgelegt, sobald auch gesamtuniversitäre Vorgaben vorliegen.

Diesen Richtlinien liegt ein Szenario zugrunde, das auf einer optimistischen Einschätzung beruht - je nachdem, wie sich die epidemiologische Lage in den nächsten Wochen und Monaten entwickeln wird, werden erneute Anpassungen vonnöten sein, worüber wir aber sobald als möglich wieder informieren würden.

Genauere Informationen zur vorgesehenen Lehrformat Ihrer Veranstaltung sind im Vorlesungsverzeichnis hinterlegt (Detailangeaben zur jeweiligen ehrveranstaltungen unter "Bemerkungen").

Wir danken unseren Studierenden und Dozierenden, dass sie die Sicherheitsmassnahmen im Hirschgässlein 21 unterstützen: Keine Überschreitung der Mindestanzahl von Personen je Lehrraum, Abstand- und Hygienemassnahmen, Maskenpflicht auf den Gängen und Dokumentation der jeweils anwesenden Personen für die Nachverfolgung im Infektionsfall.

Sobald das Gebäude geöffnet wird, stehen den Studierenden der Geschichte für Teilnahme an der Onlinelehre zwischen den Präsenzveranstaltungen am DG die ausgewiesenen Arbeitsplätze in den vier Seminarräumen zur Verfügung, wenn dort keine Lehrveranstaltung stattfindet. Die Panels, die Belegungspläne an den Türen sowie die universitäre Rauminfo informieren, welcher Raum im benötigten Zeitfenster verfügbar ist. Gruppen von mindestens drei Studierenden können für online-Teilnahme an derselben Veranstaltung einen der Räume fest buchen - bitte Anfrage an das Sekretariat.

Weiterhin gilt:

Hinweise für Studierende, deren Verpflichtungen sich in der Corona-Krise schwer mit dem Studium vereinbaren liessen oder lassen (z.B. Einberufung zum Militär oder Zivilschutz, Kinderbetreuung etc.) bietet die Webseite des der Philosophisch-Historischen Fakultät. Auch in den Studienfächern und -gängen der Geschichte werden wir behilflich sein, für nicht zu erbringende Studienleistungen Alternativen zu finden, etwa durch Selbststudium, schriftliche Arbeiten oder anderes. 

Bei Problemen und Schwierigkeiten, die über die einzelne Lehrveranstaltung hinausreichen, etwa den Studienverlauf und den Abschluss betreffen, wenden Sie sich direkt an die Unterrichtskommission Geschichte unter uk-geschichte@unibas.ch. Wir sind bemüht, eine unbürokratische Lösung zu finden!

Sollten Studierende aufgrund der Coronakrise und der anfallenden Semestergebühren in finanzielle Schwierigkeiten geraten, gibt es Entlastungsmöglichkeiten: Webseite des der Philosophisch-Historischen Fakultät

Zustupf Werkstudis: Studierende, die aufgrund der Krise ihren existenzsichernden Nebenjob verloren haben, können sich bei der Bürgergemeinde um einen "Zustupf" bewerben

 

Der Lehrbetrieb im Fach Geschichte wurde im FS und HS 2020 sowie im FS 2021 zu grossen Anteilen in digitaler Form durchgeführt.

Für das Herbstsemester 2021 warten wir die Entwicklungen und den Entscheid des Rektorats zur Durchführung der Lehre ab (voraussichtlich Ende August). 

Hier die bewährten Hinweise und Links:

Dozierende und Studierende nutzten die Lernplattform ADAM und deren umfangreiche Möglichkeiten als LMS. Die erweiterten Rechte für Studierende bestehen weiterhin. Login ADAM und Anleitungen.

Die Dozierenden haben für den Erfahrungsaustausch einen gemeinsamen Ordner auf ADAM «Austausch digitale Lehre» eingerichtet. Dort finden sich nützliche Hinweise und Tools. Unbedingt mal vorbeischauen!

Der lehrsupport-geschichte@clutterunibas.ch konnte leider nicht weitergeführt werden. Auf dem ADAM Ordner «Austausch digitale Lehre» stehen den Dozierenden eine Einführung in die Möglichkeiten der Lehrplattform und ein Blatt mit Tips und Erfahrungen zur Verfügung.

Wichtiges Tool für den digitalen Unterricht in Echtzeit sind die Videokonferenzen in Zoom, für die die entsprechenden Lizenzen uniweit eingerichtet sind. Neben den hilfreichen Anleitungen der IT findet sich im genannten ADAM-Ordner "Austausch digitale Lehre" unter "Zoom-Tips" ein hilfreiches Tutorial, z.B. die Arbeit in Untergruppen innerhalb einer Seminarsitzung erläutert.

Zahlreiche technische Hinweise zu den Möglichkeiten digitaler Lehre bietet auch die "Remote"-Seite  der IT Services hier.

Die Prüfungen (Bachelorklausuren, Masterprüfungen aber auch Vorlesungsprüfungen) werden in digitaler Form und zu den vorgesehenen Terminen durchgeführt. Vorlesungsprüfungen können inzwischen mit ADAM organisiert werden. In der DG-Administration steht Rodica Schmidinger als Ansprechson zur Verfügung.

Die Prüfungen des laufenden Semesters werden zu den vereinbarten Fristen und Zeiten in verschiedenen digitalen Formaten durchgeführt.

Bachelorklausuren werden als Emailklausuren, Masterprüfungen entweder real oder alternativ per Zoom durch das Dekanat organisiert.

Die Dozierenden organisieren ihre Vorlesungsprüfungen in verschiedenen mittlerweile verfügbaren Formaten - als Emailklausuren, Essays oder als ADAM-Prüfungen. Von einer Verwendung von EvaExam raten wir ab. Im Departement Geschichte ist Rodica Schmidinger die Ansprechperson für die Dozierenden.

Hinweise und Regelungen des Dekanats bezüglich Lehre, Prüfungen und Fristen gibt es jeweils aktuell auf der Webseite des der Philosophisch-Historischen Fakultät.

Bibliothek des Departements Geschichte
Die Bibliothek des Departements hat ab dem 26. April 2021 zu den üblichen Zeiten werkstags 8 – 18 Uhr geöffnet.

Für externe Besucher nur mit Voranmeldung, telefonisch oder per Mail: Tel: +41 (0)61 207 46 68, bibliothek-geschichte@unibas.ch

Universitätsbibliothek Basel (UB)
Aktuelle Öffnungszeiten und Nutzungsbestimmungen der UB Basel finden Sie auf der Webseite der Universitätsbibliothek.

Bibliothek des Departements Altertumswissenschaften
Aktuelle Öffnungszeiten und Nutzungsbestimmungen finden Sie auf der Webseite der Bibliothek Altertumswissenschaften

 

Obwohl Bibliotheken und Archive in eingeschränktem Betrieb wieder zugänglich sind, bleibt der Zugang zu Quellen und Forschungsliteratur eine Herausforderung für Forschende, Studierende und Lehrende in unserem Fach. Historiker*innen bleiben darauf angewiesen, die Ausleihangebote von UB und DG-Bibliothek mit den digital verfügbaren Ressourcen zu ergänzen.

Hilfen und Wegweiser bei der Suche nach digitalisierter Fachliteratur:

  • Übersicht der UB über die bei ihr verfügbaren digitalen Angebote. Die Seite wird laufend ergänzt und angepasst.
  • Die Seite des Fachreferat Geschichte an der UB ergänzt dies mit fachspezifischen Linksammlungen zu Datenbanken, E-Journals und E-Book und nimmt Anschaffungsvorschläge entgegen.
  • Der Werkzeugkasten Geschichte mit seinen Hilfsmittel- und Literaturlisten.
  • Die Übersicht "Literatur und Quellen finden in Zeiten geschlossener Bibliotheken" aus dem EIB, verfügbar im ADAM Ordner "Austausch digitale Lehre".

Das Fachreferat der UB weist zudem darauf hin, dass viele Verlage im Zuge der Coronakrise ihre Lizenzen und die digitale Verfügbarkeit erweitern. Auch hierzu Details in ADAM unter "Austausch digitale Lehre".

Das Staatsarchiv Basel Stadt ist mit eingeschränktem Betrieb zugänglich. Anmeldung für den Lesesaal und Bestellung von Archivgut ab dem 1. März 2021 möglich.

 

Informationen rund um Arbeitsverhältnisse unter den veränderten Bedingungen der Corona-Krise, Themen wie Lohnanspruch, Betreuungszeiten etc. finden Sie auf der Seite des zentralen HR der Universität Basel unter Informationen und Richtlinien für Mitarbeitende.

Die universitären Richtlinien für Homeoffice klären den Rahmen für Homeofficetätigkeiten des administrativen Personals.

Zum Home Office im Ausland:Grenzgänger/innen im Homeoffice arbeiten aktuell meist mehr als die zulässigen 25% ihrer Arbeitszeit zu Hause, also im Ausland - damit würden Sie eigentlich dem ausländischen bzw. deutschen Sozialversicherungsrecht unterliegen. Diese Regelung ist vorläufig nicht in Kraft.

Hinweise zu den Befristungen von Anstellungsverhältnisse von Forschenden finden sich auf der Informationsseite der Universität unter dem Stichwort "Unterstützung für Forschende".

Aktuelles und Historisches zu Corona

/ Studium, Corona

Rückkehr in einen partiellen Präsenzunterricht am 26. April 2021

Es gilt eine Kapazitätsbegrenzung auf ein Drittel der Räumlichkeit, ebenso Masken- und Abstandspflicht.
Coronavirus

/ People, Corona

Verschärfte Corona-Massnahmen ab Dienstag, 22. Dezember 2020

Alle Lernräume (Lesesäle, Lernoullianum etc.) der Universität Basel werden geschlossen. Die Universitären Bibliotheken werden geschlossen. Das Departement Geschichte ist für Studierende und die Öffentlichkeit geschlossen.

/ Corona

«Home office» im späten 18. und 19. Jahrhundert

Historiker Bernard Degen im Radiogiornale bei Radio RSI über die Heimarbeit in der Schweiz
Spanische Grippe

/ Corona

Was Corona mit der «Spanischen Grippe» verbindet – und was nicht

Séveric Yersin und Patrick Kury in den Uni News über einige Unterschiede und Ähnlichkeiten zwischen den beiden Pandemien.

/ Corona

A Swiss Fitness Movement From the 1970s Comes Back into Vogue

Martin Lengwiler blickt in der New York Times auf die Entstehung des "Vitaparcours" zurück.

/ Corona

«Das Vaterland ist in Gefahr»

Doktorand Séveric Yersin geht in der WOZ der Frage nach, ob die Massnahmen zur Pandemiebekämpfung 1918 für den Kampf gegen die Arbeiterschaft instrumentalisiert wurden.

/ Corona

Arbeiten schadet dem Klima (meistens) ... und was es für Alternativen gibt

Milo Probst im Podcast «tre!bhaus - der klimapodcast» zu „Klima und Arbeit“
Sign. PN 100.08.18.

/ Corona

Wieviel ist ein Menschenleben wert?

Martin Lengwiler im Echo der Zeit (SRF) Interview über die historische Dimension von Corona

/ Corona

In Zeiten von Corona: Ein Blick zurück auf die Jahrhundertgrippe von 1918/19

Historiker Patrick Kury blickt zurück auf die Spanische Grippe
Coronavirus

/ Corona

Aufgrund des Coronavirus ist der Betrieb im Departement Geschichte auf digitale Kommunikation umgestellt

Empfangssekretariat: Das Empfangssekretariat steht Ihnen an den Vormittagen auf dem Mailweg zur Verfügung: sekretariat-geschichte@unibas.ch Der Lehrbetrieb läuft dezentral und digital. Studierende können sich mit dringenden Fragen zu…