Thematische Veranstaltungen in der Schweiz

Революция 1917-2017

Die Forschungsstelle Diplomatische Dokumente der Schweiz erinnert an das Revolutionsjahr 1917

Vor 100 Jahren veränderte die Russische Revolution die Welt. Die Utopie, die sie beflügelte und der Terror, den sie brachte, wirken bis bis heute nach. Nicht nur Lenins Reise im «plombierten» Eisenbahnwagen von Zürich nach Petrograd verbindet die Schweiz mit dem Epochenereignis von 1917.

Die Forschungsstelle der Diplomatischen Dokumente der Schweiz (dodis) erinnert das Jahr 2017 hindurch mit verschiedenen Aktivitäten an die vielfältigen Auswirkungen der Revolution auf die schweizerische Aussenpolitik. Dazu werden u.a. thematische Dossiers mit Blick auf die Russische Revolution und ihren Bezug zur Schweiz zusammengestellt und frei zur Verfügung gestellt.

Näheres finden sie auf der dodis-Website:

http://www.dodis.ch/de/revolyuciya-1917-2017

 

1917 Revolution. Russland und die Schweiz

24. Februar 2017 bis 25. Juni 2017

Landesmuseum Zürich

Als 1917 in Russland die Revolution ausbricht, leben dort tausende Schweizerinnen und Schweizer. Es sind Unternehmer, Bauern, Lehrerinnen. Umgekehrt halten sich zu Beginn des Jahres russische Intellektuelle, Künstler und Sozialisten in der Schweiz auf – unter ihnen auch Lenin, der sich in Genf, Bern und Zürich auf die Revolution vorbereitet. Zum 100. Jahrestag der Russischen Revolution erzählt die Ausstellung im Landesmuseum Zürich von den Beziehungen der beiden Länder in einer Zeit des Umbruchs und bietet einen Überblick über die politische und kulturelle Entwicklung Russlands in dieser Periode.

Weitere Informationenen zur Ausstellung auf der Website des Landesmuseums.

 

"Sturm auf den Winterpalast" - Ausstellung

kuratiert von Inke Arns und Sylvia Sasse, gefördert vom Schweizerischen Nationalfonds und von der Kulturstiftung des Bundes (Deutschland), Koproduktion von HMKV Dortmund und Slavischem Seminar Uni Zürich. 

Ausstellungsorte: Theater Gessnerallee Zürich, HMKV Dortmund, Muzeum Sztuki Łodz.

Wann: Zürich 21.09.2017-25.10.2017

Wo: Theater Gessnerallee (Nordflügel)

Die Ausstellung rekonstruiert das von Nikolaj Evreinov geleitete Massenspektakel "Sturm auf den Winterpalast", das 1920 den Beginn der Oktoberrevolution nachstellen und Fotos für die künftige Erinnerung an das historische Ereignis liefern sollte.

Mit künstlerischen Beiträgen u.a. von Chto delat’, Milo Rau und Orange Alternative.

Weitere Informationen finden Sie hier.

 

One Hundred Years That Shook the World: Failures, Legacies, and Futures of the Russian Revolution

International Conference

Date: 5-7 October 2017

Venues: University of St. Gallen; Palace, St. Gallen; Literaturhaus, Zürich

CALL FOR PAPERS

Centennials have always served as occasions for retrospection and reconsideration, especially if the events under consideration are generally seen as concluded. They urge us to explain the making of an event; to revisit its impact; to gauge its legacy; to debate and/or question its continuing relevance; to imagine the possibility of restaging or redeployment, etc.