Die Ausstellung "Der Erste Zionistenkongress von 1897 in Basel - Hundert Jahre Zionismus"

Der Erste Zionistenkongress von 1897 in Basel - Hundert Jahre Zionismus

 

26. Juni bis 7. September 1997, Kunsthalle Basel.

 

Im Oktober 1994 schlug Prof. Heiko Haumann dem Regierungsrat des Kantons Basel-Stadt vor, an das hundertjährige Jubiläum des Ersten Zionistenkongresses von 1897 in Basel mit einer Ausstellung, einer  dazugehörenden Publikation und einer internationalen Tagung zu erinnern. Der Vorschlag wurde aufgegriffen, und vom 26. Juni bis 7. September 1997 zeigte die Kunsthalle Basel im Oberlichtsaal die Ausstellung "1897. Der Erste Zionistenkongress in Basel". Alle historischen Inhalte erarbeitete ein Team von Studierenden des Historischen Seminars, das Prof. Heiko Haumann anleitete. Das künstlerische Konzept entwarf das israelisch-amerikanische Künstlerteam Clegg & Guttmann. Für die graphischen Arbeiten waren die visuellen Gestalter Stauffenegger & Stutz verantwortlich.

Im Zentrum der Ausstellung stand die Darstellung des Ersten Zionistenkongresses. Weitere Themen waren die Voraussetzungen und Anfänge des Zionismuses; Juden in Basel und in der Region; die Folgen des Ersten Zionistenkongresses bis zur Staatsgründung Israels sowie die Aktualität des Zionismus.

Parallel erarbeitete das Team des Historischen Seminars eine Begleitpublikation, die gleichzeitig Ausstellungskatalog und Festschrift ist. Ausserdem wurde eine Reihe von Rahmenveranstaltungen durchgeführt. Die Ausstellung wurde von rund 13'000 Personen besucht.


Weiterführende Literatur:

Der Erste Zionistenkongress von 1897: Ursachen, Bedeutung, Aktualität: "... in Basel habe ich den Judenstaat gegründet. " Hg. von Heiko Haumann u.a. Basel 1997 [Begleitpublikation zur Ausstellung].

Clegg & Guttmann. 1997, Der Erste Zionistenkongress in Basel. Ausstellungskatalog Kunsthalle Basel 13, 1997.

 

[zurück]