Fritz N. Platten - Nachlass

 

Seit Januar 2005 befindet sich der Bücher- und Ordnernachlass von Fritz N. Platten, der Mitte September 2004 in Zürich verstorben ist, in der Universitätsbibliothek Basel. 

Während einer Vortragsreihe zum Stalinismus in Zürich während des Wintersemesters 2002/03, veranstaltet durch die Volkshochschule, hat Herr Platten Prof. Heiko Haumann vom Historischen Seminar in Basel kennen gelernt. Ihn interessierte die Arbeit des Basler Historikers zur Sowjetunion.

Heiko Haumann interessierte sich für die Lebensgeschichte von Fritz Platten sen. & jun. Im Frühjahr 2003 kam es zu einem längeren Treffen in Basel, in dem Fritz Platten über sein Leben und seinen Vater berichtete. Zudem brachte er sein Anliegen vor, er suche einen geeigneten Ort für seine Bibliothek und seine Materialsammlung zu seinem Vater und dem Kommunismus in der Schweiz. Nach seinem Tod erklärte sich die Universitätsbibliothek Basel bereit, den Nachlass aufzunehmen.

Im Sommer 2004 erkrankte Fritz Platten sehr plötzlich an Leukämie und verstarb im Zürcher Universitätsspital innerhalb von zwei Wochen. Er hinterliess seine Ehefrau, zwei Töchter und einen Enkel.


[zurück]