Warenfluss. Ein Stadtrundgang zur Archäologie moderner Logistik

Ein Rundgang durch das moderne Basel, der die Stadt in ungewöhnlichen Perspektiven zeigt.

Prof. Dr. Monika Dommann

Fest der Wissenschaften, Petersplatz, Basel

Samstag, 18. September 2010, 13.00 Uhr,Treffpunkt: Gelpke Brunnen, Westquaistrasse.

Bauten wie Getreidesilos, Öltanks oder Lagerhäuser und Orte wie Verkehrsknotenpunkte und Häfen sind essentielle Glieder für die Entstehung von Logistikketten. Die in Basel seit Mitte des 19. Jahrhunderts errichteten logistischen Infrastrukturen bilden ein Fundament der modernen Konsumgesellschaft in der Schweiz. Dabei erfahren Sie, wie Historiker supermoderne Stadtlandschaften erkunden und welche Geschichten hinter verborgenen Räumen, unbeachteten Orten und ignorierten Stadtlandschaften stecken.

Der von Monika Dommann, Roman K. Abt, Norman Frenzel und Stefan Sandmeier erarbeitete virtuelle Rundgang www.materialflow.ch/basel erschliesst die Geschichte einiger Punkte der sichtbaren und verborgenen Adern, welche die Stadt mit Waren versorgen, und die als Durchgangsstationen dienen für Import und Export – etwa das Bahnhofkühlhaus, die Eisenbahnbrücke oder das Zollfreilager. 

Eine reale Stadtbesichtigung zum Thema findet am Samstag, 18. September im Rahmen des "Fests der Wissenschaften" statt. Treffpunkt: 13 Uhr beim Gelpke Brunnen, Westquaistrasse / Rheinhafen-Becken 1. Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer brauchen ein gültiges Ticket der BVB, Zone 10. Die Besichtigung endet in der Nähe des St. Jakob Stadions um 16 Uhr.

Virtueller Rundgang

www.materialflow.ch