Drapham Dzong. Ein Archäologisches Grabungsprojekt im Himalaya

Schutt, Schlick und Staub – ein bhutanisch-schweizerisches Grabungsprojekt auf einer zerstörten Festung in Bhutan auf 3000 m Höhe.

Prof. Dr.Werner Meyer
Lic. phil. Silvia Scheuerer

Fest der Wissenschaften, Petersplatz, Basel

Freitag, 17. September 2010, 15–21 Uhr
Samstag, 18. September 2010, 11–21 Uhr
Sonntag, 19. September 2010, 10.30–17 Uhr

Archäologen vom Historischen Seminar Basel zeigen ihre Arbeit an einer mittelalterlichen Festungsanlage auf 3000 m Höhe im Himalaya. In Bhutan gibt es bis anhin keine wissenschaftliche archäologische Forschung. Dieses dreijährige Kooperationsprojekt des Department of Culture Bhutan und der Universität Basel hat zum Ziel, ein unbekanntes Kapitel der Geschichte des Landes zu erforschen und den Aufbau eines archäologischen Dienstes in Bhutan zu lancieren. Am Stand werden die bisherigen Ergebnisse vorgestellt und Impressionen aus dem Grabungsalltag vermittelt.